Ahrensburger Verein Viva unterstützt das Projekt BEHERZT mit einer Spende

0

Ahrensburg (je/pm). „Ich bedanke mich im Namen von BEHERZT ganz herzlich für die Spende und den damit verbundenen engagierten Einsatz der Vereinsmitglieder“, so Anne-Kathrin Neubau. Die Projektkoordinatorin das Projekts BEHERZT erhielt vom Verein VIVA einen Scheck über 300 Euro, den Erlös des Verkaufs von Keksen während der „Blue Night“ am vergangenen Wochenende.

Vereinsmitglieder von VIVA übergeben die Spende in Höhe von 300 Euro an Anne-Kathrin Neubau von BEHERZT. Foto: AWO Stornarn

Vereinsmitglieder von VIVA übergeben die Spende in Höhe von 300 Euro an Anne-Kathrin Neubau von BEHERZT. Foto: AWO Stornarn

Der Ahrensburger Verein VIVA, in dem sich Menschen unterschiedlicher Nationalität und Kultur zusammengefunden haben, setzt sich für interkulturelle Verständigung ein. Der Name der Initiative „Viva“ drückt nicht nur Lebensfreude aus, sondern bedeutet auch „Verein für internationale Verständigung Ahrensburg“.

Verein VIVA unterstützt Projekt BEHERZT

„Wir wollen Gemeinschaft leben. Zum Beispiel durch gemeinsame Unternehmungen wie Ausflüge“, so Anna Hamid, Mitbegründerin des Vereins VIVA. „Neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern möchten wir den Start in Ahrensburg durch unterschiedliche Angebote erleichtern. Darüber hinaus möchten wir auch etwas für andere soziale Projekte erreichen.“ In diesem Jahr mit dem Verkauf selbst gebackener Kekse im Rahmen der „Blue Night“ am 26. November 2016 im Ahrensburger Rathaus..

„Leider ist der Fortbestand von BEHERZT nicht gesichert. Im Frühjahr 2017 läuft die Projektförderung von Aktion Mensch aus. Wir sind derzeit mit unterschiedlichen möglichen zukünftigen Kostenträgern im Gespräch“, berichtet Anne-Kathrin Neubau.

Über BEHERZT

Für Kinder sind die Eltern die wichtigsten Menschen im Leben. Leiden Mutter oder Vater an einer psychischen Erkrankung, hat dies gravierende Folgen für die Kinder. Ihre gesunde Entwicklung ist gefährdet. Oftmals leiden sie unter Schuldgefühlen, mitverantwortlich für die elterliche Erkrankung zu sein. Auch übernehmen viele der Kinder ein für ihr Alter unangemessen hohes Maß an Verantwortung in der Familie und versuchen Mutter und Vater zu entlasten. Sie haben oft nicht den Raum, Unbeschwertheit zu erleben und einfach „Kind zu sein“. Im Kreis Stormarn besteht ein hoher Bedarf an Hilfsangeboten. Die betroffenen Kinder und ihre Familien brauchen Entlastung, Austausch und Information. Hier setzt BEHERZT mit individuell zugeschnittenen Beratungs- und Präventionsangeboten an.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren