2. Bundesliga Kegeln: VSK Stormarn verliert Zuhause zwei Punkte

0

Ammersbek (ve/pm). Am ersten Dezember-Wochenende standen für die Kegler vom VSK Stormarn die letzten zwei Spiele vor Weihnachten in der 2. Bundesliga Nord / West an. Und ein bisschen auch der Klassenerhalt.

Die Kegler des VSK Stormarn beim Spiel gegen KC Springe 52. Foto:VSK Stormarn

Die Kegler des VSK Stormarn beim Spiel gegen KC Springe 52.
Foto:VSK Stormarn

Ein kurzer Blick auf die Spielverläufe: Gegen die Kegler vom Störtebeker Bremen gingen Götz Wohlgemuth (906 Holz) und Dirk Herre (881 Holz) an den Start. Beide kamen gut zurecht und holten einen 35 Holz Vorsprung raus. Doch dann schmolz der Vorsprung auf 16 Holz zusammen, was den Druck auf die Schlußkegler erhöhte. Am Ende konnten die Stormarner das Spiel mit 20 Holz für sich entscheiden. Stormarn 5.331 Holz : Störtebeker Bremen 5.311 Holz. Der Zusatzpunkt ging mit 41:37 an Bremen, somit ein Sieg für Stormarn mit 2:1. Bestes Ergebnis der Gäste spielte Dennis Krol mit 909 Holz.

Am Sonntag waren die Deisterkegler KC Springe 52 aus Springe zu Gast. Mit einer kleinen Umstellung der Mannschaft gegenüber dem Vortag gingen die Ammersbeker ins Spiel. Am Ende konnten sie das Spiel mit 46 Holz für sich entscheiden. Stormarn 5.307 Holz : Springe 5.261 Holz. Der Zusatzpunkt ging mit 44:34 an Springe, somit ein Sieg für Stormarn mit 2:1. Bestes Ergebnis der Gäste spielte Ditmar Knörenschild mit 896 Holz.

Saison mit Blick auf den Klassenerhalt

Bilanz der Kegler vor der Weihnachtspause: Zu Hause schafften sie es bis jetzt nicht, ohne Punktverluste zu spielen. So geht es weiter gegen den Abstieg. “Da unten raus zu kommen wird noch sehr schwer werden,” so Thorsten Kröger vom VSK Stormarn, “wir können und müssen jetzt ruhig bleiben. Die Weihnachtstage kommen uns dabei sehr gelegen. Im Januar müssen wir wieder voll angreifen und hoffen, dass es ein bisschen besser läuft. Wir bedanken uns bei unseren Zuschauern für die treue Unterstützung und wünschen eine schöne Weihnachtszeit und einen gesunden Start in das Jahr 2017. Und hoffen in der zweiten Hälfte der Saison wieder viel Unterstützung zu bekommen.”

Quelle: VSK Stormarn

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren