Ein Akkordeon und das Happy End: Die UKW-Band im Marstall

0

Ahrensburg (ve/pm). Dieses Quartett nimmt die Welt offensichtlich nicht so bierernst – wie sie in der Ankündigung ihres Konzertes deutlich machen. Und eben jenes ermöglicht ein von ahrensburg24.de wohl empfohlenes Ausscheren aus der Weihnachtszeit.

Yogi Jockusch, Ulrich Kodjo Wendt, Anne Wiemann und Karlo Buerschaper (von links) sind die UKW Band. Foto:pm

Yogi Jockusch, Ulrich Kodjo Wendt, Anne Wiemann und Karlo Buerschaper (von links) sind die UKW Band.
Foto:pm

Mit Glück könnte es zu einem „Happy End mit Akkordeonspieler“ mit der UKW Band kommen. Das Quartett mit Akkordeon ist am Freitag, 16. Dezember 2016, um 20 Uhr unter diesem Titel im Marstall Ahrensburg zu Gast. Der Eintritt kostet 15 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren, an der Abendkasse 17 Euro. Im Vorverkauf sind die Karten in der Buchhandlung Stojan erhältlich und unter www.ticketmaster.de.

UKW Band: Harlekinaden mit und ohne Fahrrad

Die UKW Band präsentiert ihr neues Programm: es ist voller Harlekinaden, Schalk und Sommerstimmung. Und die braucht man auch, wenn das Jahr so weit fortgeschritten ist. Die Musikerinnen und Musiker der UKW Band sind vertraut mit Film- und Theatermusik. Das hört man ihren Stücken an – sie spielen Weltmusik-Folk-Soundtracks mit Witz & Charme.

Die UKW Band verwandelt Walzer in wilde Rhythmen und verbindet sie mit afrikanischen, brasilianischen, ungarischen und keltischen Einflüssen. Darunter auch das Stück „Happy End mit Akkordeonspieler auf dem Fahrrad rückwärts fahrend“ – von der UKW Band in diesem Fall ohne Fahrrad gespielt. Und „Far Out“ ist eine Verbeugung vor der schottischen Musik. Neu im line up der UKW Band ist nun die Saxophonistin und Flötistin Anne Wiemann, die selbst vor Luftpumpen auf dem Fahrrad rückwärtsfahrend gespielt nicht zurückschreckt – nicht geklärt ist, ob in diesem Fall mit oder ohne Fahhrad.

Das bekannte und eingespielte Ensemble besteht weiter aus Karlo Buerschaper am Bass und Berimbaodynamo, Yogi Jockusch an den Percussions und rückwärtsgedrehten Becken mit Rennspeichen sowie Namensgeber Ulrich Kodjo Wendt (UKW) am Diatonischen Knopfarkordeon ohne Rücktrittbremse. Weltmusikalische Stunts sind zu erwarten durch die neuen Kompositionen des Programms „Klein Bandit“ – auf jeden Fall tanzbare Musik. Weiterhin spielen sie ihre Lieblingsstücke wie die Filmmusik zu „Im Juli“ und das Potpourri aus dem baskischen Carnaval de Lanz und Pippi Langstrumpf.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren