Schwer verletzt in Ahrensburg: Mann wurde mit Auto gegen eine Hauswand gedrückt

0

Ahrensburg (je/ots). War es mutwillig, fahrlässig oder ein Unfall? Ein Mann erlitt in der Nacht zum Sonntag schwere Verletzung, weil er von einem Fahrzeug gegen eine Hauswand gedrückt wurde.

Themenbild Polizei. Foto:© Silke Mascher/ahrensburg24.de

Themenbild Polizei.
Foto:© Silke Mascher/ahrensburg24.de

Am Sonnabend, 17. Dezember 2016 kam es gegen 3.10 Uhr im Heinz-Beusen-Stieg in Ahrensburg zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten, bei der eine Person schwer verletzt wurde. Ersten Ermittlungen zufolge gab es zunächst zwischen mehreren Männern einen verbalen Streit, der jedoch in eine körperliche Auseinandersetzung eskalierte. Auf Grund der Auseinandersetzung verständigte einer der Beteiligten die Polizei, woraufhin sich zwei Männer vom Tatort entfernten und in einen Opel Corsa stiegen.

Zeugen berichtet, dass der Autofahrer gezielt handelte

Zeugenaussagen zufolge fuhr der Fahrer des Corsa auf dem Gehweg gezielt auf die Gruppe der anderen a, Streit Beteiligten zu. Ein 22-jähriger Lübecker wurde dabei von dem Auto erfasst und gegen eine Hauswand
gedrückt. Er musste schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Das Fahrzeug wurde durch den Kontakt mit der Hauswand beschädigt.

Der mutmaßliche Fahrer, ein 19-jähriger Ahrensburger, konnte von der Polizei vor Ort angetroffen werden. Der Beifahrer ist zu Fuß in unbekannte Richtung geflüchtet. Bei der Befragung des 19-jährigen stellten die Beamten Atemalkoholgeruch fest. Ein Test ergab einen Wert von 1,23 Promille.

Daraufhin ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an und stellten den Führerschein sicher. Der Opel Corsa wurde zunächst als Tatmittel beschlagnahmt. Die Hintergründe sowie der genaue Verlauf des Streites sind noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren