Straßenbauarbeiten Pionierweg: Es ist vollbracht – das letzte Schild hängt

0

Ahrensburg (ve). Unter interessierter Beteiligung der Anwohner wurden die Bauarbeiten im Pionierweg heute offiziell beendet mit dem Aufhängen des letzten Schildes. Jetzt ist der Pionierweg eine sanierte Spielstraße. Beitrag mit Fotogalerie der Bauarbeiten.

Sanierung Pionierweg: Uwe Landwehr und Frank Loose (von links) als Vertreter der Anwohner dürfen das letzte Schild "Spielstraße" anbauen, Timo Ahrens und José Caberta (von links) vom Bauhof übergeben das Schild. Foto:ahrensburg24.de

Sanierung Pionierweg: Uwe Landwehr und Frank Loose (von links) als Vertreter der Anwohner dürfen das letzte Schild „Spielstraße“ anbauen, Timo Ahrens und José Caberta (von links) vom Bauhof übergeben das Schild.
Foto:ahrensburg24.de

Der Sanierung der verkehrsberuhigten Straße im Ahrensburger Hagen waren viel Debatten voraus gegangen. Denn als Anwohnerstraße müssen die Anlieger einen Großteil der Kosten der Straßensanierung übernehmen. Und die fürchteten, dass die Straße am Ende nicht so aussehen könnte, wie sie es sich wünschen würden.

Straßensanierung Pionierweg: Auswirkung auf die Kosten für die Anwohner

Inzwischen hat sich alles geklärt und fast in Wohlgefallen aufgelöst. Der Pionierweg wurde eine Spielstraße – mit vor allem monetären Folgen. Denn aufgrund dessen müssen die Anwohner jetzt nur 65 Prozent der Sanierungskosten finanzieren statt 75 Prozent oder mehr. Das löste auch einen Streit zwischen mit den Anwohnern im südlichen Teil der dort bereits sanierten Straße, die sonst ebenfalls hätten zahlen müssen. „Da wir jetzt geringere Kosten haben“, berichten es Frank Loose und Uwe Landwehr, „können die Anwohner des nördlichen Teiles die Kosten alleine tragen.“ Landwehr und Loose hatten mit einer Unterschriftensammlung und vielen Aktionen dafür gekämpft, dass der Ausbau des Pionierweges in enger Absprache mit den Anwohnern erfolge.

Sanierung Pionierweg: Die Anwohner haben jetzt eine Spielstraße - dafür hatten sie sich mit Aktionen und einer Unterschriftensammlung eingesetzt. Foto:ahrensburg24.de

Sanierung Pionierweg: Die Anwohner haben jetzt eine Spielstraße – dafür hatten sie sich mit Aktionen und einer Unterschriftensammlung eingesetzt.
Foto:ahrensburg24.de

Trotzdem sind es nicht geringe Kosten für die Anwohner, je nach Grundstücksgröße müssen die Haushalte eventuell zwischen 7.000 und 10.000 Euro bezahlen, vermuten sie. Die abschließende Rechnungslegung ist allerdings noch nicht erfolgt und genaue Zahlen haben die Anwohner noch nicht.

Anwohner sind zufrieden mit dem Ergebnis

Für Frank Loose heißt es trotzdem: „Diese Straße ist ein schönes Weihnachtsgeschenk!“ Die Kinder spielten bereits auf der Straße, die Eltern haben dabei ein gutes Gefühl. Nun wurde das letzte Schild aufgestellt, dass die Straße als Spielstraße kennzeichnet – Achtung: „Schrittgeschwindigkeit“ heißt das und damit zwischen fünf und sieben Stundenkilometer. Langsam fahren ist also angesagt ab sofort im Pionierweg zwischen der Straße Am Hagen und dem Jonny-Loesch-Weg.

Lobende Worte übrigens haben die Anwohner auch für die Phase der Bauarbeiten: „Die Zusammenarbeit mit allen Bauarbeitern war sehr gut, alle waren sehr nett“, sagen sie. So manches Mal hätten die sogar alle Mülltonnen wieder zu den Häusern zurück gebracht, die aufgrund der Bauarbeiten bis ans Straßenende gebracht werden mussten.

Kontaminierte Schlacken im ausgehobenen Untergrund: Wer finanziert die Entsorgung?

Bleibt das Problem der Schlacken. Denn bei den Bauarbeiten wurden 186 Tonnen Schlacke gefunden, die nur auf einer Deponie entsorgt werden könnten. Die Kosten dafür lägen bei etwa 13.000 Euro, rechnete Uwe Landwehr vor. Und die wollen die Anwohner nicht tragen, sie argumentieren, dass dafür der Verursacher zuständig sei. Im Gespräch mit Vertretern der Anwohner habe Bürgermeister Michael Sarach ihnen zugesagt, dass er sich dafür einsetzen werde, die Anlieger möglichst von diesen Kosten fernzuhalten. Dies bestätigte Michael Sarach gegenüber ahrensburg24.de.

Ein Dank gelte auch Eckehard Knoll, ergänzt Uwe Landwehr. Der umtriebige Verkehrsexperte hatte auch die Anwohner des Pionierweges bei ihren Aktionen begleitet und beraten und war auch bei der Übergabe heute dabei. Das letzte Straßenschild wurde von José Caberta und Timo Ahrens vom Bauhof übergeben – gut gelaunt bei Nieselregen und im Matsch des noch unbewachsenen frischen Straßenrandes.

Sanierung Pionierweg: Uwe Landwehr und Frank Loose (von links) als Vertreter der Anwohner dürfen das letzte Schild "Spielstraße" anbauen. Foto:ahrensburg24.de

Sanierung Pionierweg: Uwe Landwehr und Frank Loose (von links) als Vertreter der Anwohner dürfen das letzte Schild „Spielstraße“ anbauen.
Foto:ahrensburg24.de

Eine Fotoserie zu den Bauarbeiten wurde ahrensburg24.de von den Anwohnern zur Verfügung gestellt – lieben Dank dafür!

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren