Freundeskreis für Flüchtlinge: Die orientalische Andersartigkeit entdecken

0

Ahrensburg (ve/pm). Der Freundeskreis für Flüchtlinge lädt zu einem besonderen Vortrag.

Vortrag beim Freundeskreis für Flüchtlinge. Grafik: Ausschnitt aus dem Flyer Freundeskreis für Flüchtlinge

Vortrag beim Freundeskreis für Flüchtlinge.
Grafik: Ausschnitt aus dem Flyer Freundeskreis für Flüchtlinge

„Begeben Sie sich an diesem Abend auf eine „erleuchtende“ Reise in die orientalische, mittelöstliche Kultur. Erfahren Sie etwas darüber, wie Migranten denken, empfinden und handeln“, lädt Axel Fricke, Vorsitzender des Freundeskreis für Flüchtlinge Ahrensburg, ein.

Freundeskreis für Flüchtlinge: Kulturen in Europa und im Nahen Osten

Unter dem Titel „Die orientalische Andersartigkeit entdecken“ hält der evangelischer Theologe Dr. Gerald Lauche am Mittwoch, 4. Januar 2017, um 19.30 Uhr einen Vortrag in den Räumen der Freie Evangelische Gemeinde, Lübecker Straße 4a. Am Beginn des Abends steht ein Grußwort des Vorsitzenden Fricke. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Vortrag beim Freundeskreis für Flüchtlinge - Referent Dr. Gerald Lauche. Grafik: Ausschnitt aus dem Flyer Freundeskreis für Flüchtlinge

Vortrag beim Freundeskreis für Flüchtlinge – Referent Dr. Gerald Lauche.
Grafik: Ausschnitt aus dem Flyer Freundeskreis für Flüchtlinge

Dr. Gerald Lauche ist evangelischer Theologe und arbeitet seit 1987 Jahren in Kairo und Assuan in Ägypten. Seit 2005 unterrichtet er als Teilzeit-Dozent am theologischen Seminar der evangelischen Kirche Ägyptens in Kairo. In seinem Vortrag schöpft er aus seiner 29-jährigen interkulturellen Erfahrung.

Die Ursachen und die Folgen der Flucht

Tausende von brutaler Gewalt und Kriegsverbrechen heimatlos gewordene Menschen strömen aus dem Nahen Osten über die Grenzen zu uns auf der Suche nach einer besseren, sicheren Zukunft. Diese derzeitigen geschichtlichen Entwicklungen werden den Kontinent permanent verändern, sowohl kulturell als auch politisch und ökonomisch, so die Beobachtung des Freundeskreises für Flüchtlinge.

„Viele heißen die Asylsuchenden willkommen, aber auch viele, vielleicht aus Angst oder Verunsicherung, lehnen die Geflohenen ab“, schreibt der Freundeskreis in einer Ankündigung des Vortrages. „Ängste entstehen unter anderem dadurch, dass uns die Kultur des Orients und des Islam fremd sind. Gute Kenntnisse darüber können daher helfen, das Denken und Handeln der Migranten zu verstehen, Vorurteile abzubauen und so Ängsten zu begegnen.“

Der Vortrag von Dr. Gerald Lauche soll einen Beitrag zum Kennenlernen der orientalischen Kultur leisten und aufzeigen, wo wir dieser Kultur und den Menschen Wertschätzung entgegenbringen können. Es soll ermutigt werden, Menschen aus dem Orient nicht aus dem Weg zu gehen, sondern persönliche Beziehungen einzugehen, Brücken zu bauen und Gegensätze zu überwinden, wünscht sich der Freundesrkreis.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren