Blaue Stunde im Marstall mit Anna Haentjens: Elternhaus und Kinderland

0

Ahrensburg (ve/pm). Die Kindheit – wie steckt sie in uns allen? Davon zeugen Briefe und Schriftstücke Prominenter.

Anna Haentjens und Armin Diedrichsen blicken musikalisch und literatisch auf die Kindheit. Foto:pm/Foto Haentjens:©GudrunHeitmann/Montage:ahrensburg24.de

Anna Haentjens und Armin Diedrichsen blicken musikalisch und literatisch auf die Kindheit.
Foto:pm/Foto Haentjens:©GudrunHeitmann/Montage:ahrensburg24.de

Wehmutsvoll erinnert sich mancher an die Kindheit – aber war sie denn so golden? Oder verklärt uns nur „der Spiegel der Erinnerung“ (Spoerl) die beste Zeit des Lebens, in der es nur Versprechen und Hoffnungen gab?

Texte und Musik zur Kindheit: Wie erinnern die Erwachsenen die eigene Kindheit?

In Briefen und Zeugnissen Prominenter wird deutlich, wie Eltern und Kinder in der Vergangenheit miteinander sprachen, wie nah oder fern sie sich waren, welche Umstände sie prägten. Welches Elternhaus suchen wir, wonach sehnen wir uns, wenn wir von gestern sprechen? Und wie behütet oder gefährdet war und ist das Kinderland?

Anna Haentjens und Armin Diedrichsen lesen und erzählen in dieser Blauen Stunde, die für alle gemacht ist, die sich ins Gestern träumen, um das Heute zu verstehen. Die Blaue Stunde ist am Sonntag, 15. Januar 2017, um 18 Uhr im Kulturzentrum Marstall, Lübecker Straße 8 in Ahrensburg. Die Eintrittskarten kosten zwölf Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr im Vorverkauf unter www.ticketmaster.de oder bei der Buchhandlung Stojan. An der Abendkasse kosten die Karten 15 Euro.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren