Neujahrsempfang 2017: Die erste Ehrennadel für Helma Schuhmacher

0

Ahrensburg (ve). „Bis jetzt war dieses Jahr sehr gut“ – mit diesem Spruch eröffnet Bürgervorsteher Roland Wilde gerne den Neujahrsempfang. Für Helma Schuhmacher und ihn gilt das 2017 insbesondere.

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg. Ehrung von Helma Schuhmacher: Sie wurde mit der Ehrennadel der Stadt Ahrensburg ausgezeichnet, im Bild Bürgermeister Michael Sarach, Helma Schuhmacher und Bürgervorsteher Roland Wilde (von links). Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg. Ehrung von Helma Schuhmacher: Sie wurde mit der Ehrennadel der Stadt Ahrensburg ausgezeichnet, im Bild Bürgermeister Michael Sarach, Helma Schuhmacher und Bürgervorsteher Roland Wilde (von links).
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Bei diesem Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg wurde erstmals eine verdiente Persönlichkeit geehrt. Helma Schuhmacher ist es, die als erste überhaupt die Ehrennadel der Stadt Ahrensburg tragen darf. Bürgervorsteher Wilde hat sie ihr in einem feierlichen Akt auf dem Empfang überreicht.

Dank an das Ehrenamt: Die Ehrennadel der Stadt Ahrensburg

„Vieles wäre in unserer Stadt ohne das Ehrenamt nicht denkbar“, erläutert Wilde die Hintergründe der Auszeichnung. „Die Stadtverordneten haben daher beschlossen, besonders verdiente Personen zu ehren. Einige Vorschläge hat der Ältestenrat debattiert und sich schließlich für Helma Schuhmacher entschieden.“

Helma Schuhmacher war politisch und ist sozial aktiv in Ahrensburg. Sie war Bürgervorsteherin in den Jahren von 1990 bis 1996 und engagiert sich seit 1999 für die Alzheimer Gesellschaft Stormarn, deren Vorsitzende sie seit 2001 ist. Strahlend betrat sie die Bühne und nahm die Auszeichnung mit herzlicher Wärme entgegen. Um dann doch bei ihrer Rede ins Stocken zu kommen: „Ich bin stolz über diese Auszeichnung – und auch etwas betroffen“, sagte sie und musste schlucken. „Denn die Ehrung kommt von Ihnen, von den Menschen vor Ort, denen ich begegne.“ Deswegen sei für sie die Ehrennadel eine besondere Auszeichnung, „für mich war es immer wichtig, etwas für die Menschen hier vor Ort zu tun.“

Und diese Menschen lud sie auch gleich ein: „Das Ehrenamt kann nur im Team gelingen. Diese Auszeichnung möchte ich daher auch an das Team der Alzheimer Gesellschaft weiter geben. Und wenn Sie“, wandte sie sich an das Publikum, „noch kein Ehrenamt haben, kommen Sie gerne zu uns!“

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Grußworte 2017: Aufruf zu einem neuen Wir-Gefühl

Sowohl Bürgervorsteher Wilde als auch Bürgermeister Michael Sarach dankten in ihren in der Tat kürzeren Grußworten, als in den Vorjahren – beide versäumten es nicht, darauf hinzuweisen, da ihre Reden auch schon mal länger gewsen waren – den ehrenamtlich Aktiven in der Stadt. Roland Wilde referierte dabei noch auf einen weiteren Aspekt: „Es muss ein Wir-Gefühl entstehen in der Stadt.“ In Politik und Verwaltung habe dies mit einer neuen Art des Umgangs begonnen: „Berufs- und Selbstverwaltung stehen in einer verbesserten Zusammenarbeit. Kommunikation miteinander ist der Rohstoff für die politische Debatte.“ Dieses Wir-Gefühl könne auch weitere Kreise ziehen: „Kommen Sie doch gerne einmal zu einer Sitzung der Stadtverordnetenversammlung“, lud er die Gäste des Empfangs ein.

Bürgermeister Sarach: Blick auf wichtige Projekte

Bürgermeister Sarach gab einen kurzen Überblick über die Situation der Stadt. Vorschläge zu Maßnahmen im Städtebauförderungsprogramm etwa würden derzeit beim Innenministerium begutachtet, nach der Entscheidung dort könnten erste Maßnahmen in Angriff genommen werden. Das gelte auch für die Sanierung des Rathauses, die sich durch die Bearbeitung des Antrages in Innenministerium noch verzögere. Im Weiteren stehe eine Entscheidung darüber an, ob das Badlantic saniert werden wird oder ob es einen Neubau eines Schwimmbades auf dem Gelände geben soll. Auch die Debatte um den Flächennutzungsplan gehe weiter.

So sei es weiter erforderlich, Grundstücke für die Errichtung bezahlbaren Wohnraumes als Potenzialfläche auszuweisen. Sarach: „Ahrensburg steht da als Mittelzentrum unter besonderem Druck. Wir müssen uns damit auseinandersetzen.“ Und schließlich war noch kurz das Hauptthema des  Neujahrsempfanges 2016 präsent: die Frage nach der Situation der Flüchtlingen. Sarach: „Derzeit tritt der Familiennachzug ein.“ Vielfach hätten einzelne Mitglieder von Familien Deutschland und Schleswig-Holstein erreicht, nun würden ihre Familien nachkommen. „Es ist damit zu rechnen, dass 10.000 weitere Menschen nach Schleswig-Holstein kommen“, benannte es Michael Sarach. „Mein Dank gilt den Engagierten in der Stadt, die sich seit Jahren und Monaten um die Flüchtlinge kümmern. Wir dürfen nicht nachlassen, wir sind in der Verantwortung, diesen Menschen zu helfen“, betonte Sarach und erhielt an dieser Stelle seiner Rede Applaus aus dem Saal.

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg. Blick in den Saal des Marstalls, etwa 180 Gäste waren anwesend. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg. Blick in den Saal des Marstalls, etwa 180 Gäste waren anwesend.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Der Saal übrigens – der war sehr voll. Nicht nur angesichts des Umstandes, dass der Neujahrsempfang noch während der Schulferien stattgefunden hat, war dieser Neujahrsempfang sehr gut besucht und mehr Gäste als im vergangenen Jahr anwesend. Zu den Gästen gehörten auch der Kreispräsident Hans-Werner Harmuth und seine Frau, Bargteheides Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth, sowie Detlev Hinselmann, Geschäftsführer der WAS. Gemeinde- und Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensburg waren dabei sowie Norbert Patzker, Leiter der Polizeidienststelle Ahrensburg. Viele Vereine und Verbände waren im Saal, darunter der Vorstand des Bürgervereins Ahrensburg und der Schützenkönig Dieter Ewers. Und nicht zuletzt standen Vertreter der politischen Parteien und Mitarbeiter des Rathauses für Gespräche zur Verfügung.

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg. Die Band JazzCombo begleitete die Veranstaltung mit Jazz-Musik. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg. Die Band JazzCombo begleitete die Veranstaltung mit Jazz-Musik.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Und dann war da noch die Musik. Die JazzCombo, hervorgegangen aus einem Ensemble der Stormarnschule, begleitete mit bestem Jazz den Abend. Zugehört hat auch Starpianist und Wahl-Ahrensburger Gottfried Böttger – der sich prompt zu einem kleinen Gastspiel an das E-Piano setzte und mit der Band musizierte.

Mit diesem Neujahrsempfang machte die Stadt den Auftakt, es folgen weitere in Ahrensburg und Umgebung: „Prost Neujahr: Die Kommunen laden zu Empfängen

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg. Bürgervorsteher Roland Wilde und Bürgermeister Michael Sarach (von rechts) begrüßen die Gäste. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Neujahrsempfang 2017 der Stadt Ahrensburg. Bürgervorsteher Roland Wilde und Bürgermeister Michael Sarach (von rechts) begrüßen die Gäste.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren