Gesundheitswochen in Ahrensburg: Naturheilverfahren stellen sich vor

0

Ahrensburg (ve). Gesundheit wird in der Stadt Ahrensburg zum großen Thema gemacht mit einer großen Veranstaltungsreihe und vielen Vorträgen. Zahlreiche Heilpraktikerinnen und Naturheilkundler stellen sich vor.

Die Akteure der Gesundheitswochen zum Thema Naturheilkunde. Sie finden vom 16. bis zum 28. Januar 2017 in Ahrensburg statt. Foto:ahrensburg24.de

Die Akteure der Gesundheitswochen zum Thema Naturheilkunde. Sie finden vom 16. bis zum 28. Januar 2017 in Ahrensburg statt.
Foto:ahrensburg24.de

Gesundheitsmessen oder Themenreihen gibt es regelmäßig in Ahrensburg, so im vergangenen Jahr zum Thema Diabetes. Nun haben sich vier Veranstalter zusammen getan und diese Gesundheitswochen gemeinsam organisiert. Es sind die Volkshochschule Ahrensburg, die Stadtbücherei, das Naturheilpraxis und das Flora Forum.

Gesundheitswochen mit über 20 Heilpraktikerinnen, Naturheilkundlerinnen und Ärzten

Die Gesundheitswochen umfassen zahlreiche Vorträge an Abenden der Wochen vom 16. bis zum 28. Januar 2017. Eine übergeordntete Veranstaltung ist schließlich der „Markt der Möglichkeiten“, auf dem viele Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker sich und ihre Therapiemethoden in der Stadtbücherei vorstellen. Er findet am Sonnabend, 28. Januar 2017, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr in der Stadtbücherei statt.

Über 20 Heilpraktikerinnen und zwei Ärzte, die Naturheilverfahren anwenden, stellen verschieden Therapiemethoden vor. Das Spektrum reicht von der Homöopathie über Shiatsu oder Qigong bis hin zur Persönlichkeitsentwicklung oder Mentaltraining. Am Donnerstag, 26. Januar 2017, sind die aus einer Fernsehreihe des NDR bekannten „Ernährungs-Docs“ in Ahrensburg. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Ziel der Gesundheitswochen ist es, ein umfassendes Bild über die Vielfalt der Naturheilverfahren und der Anbieter vor Ort zu geben. Dabei geht es auch darum, die Praxen von Heilpraktikern vorzustellen, die in Ahrensburg und Umgebung ansässig sind.

Und es geht darum Vorbehalte und Skepsis gegenüber der Naturheilkunde und der Heilpraktik abzubauen. „Uns ist im Zuge der Aufklärung und der modernen Wissenschaft vieles verloren gegangen“, beschreibt es Maya Kersten, „was früher noch archaische Methoden kannten. In anderen Kulturen wie den indigenen Völkern ist das nicht der Fall, dort leben diese Kenntnisse weiter.“ Die Skepsis der Naturheilkund müsse daher zwar zugelassen werden, ergänzt Sonja Sannert, „aber auch die Neugierde, andere Methoden jenseits der Schulmedizin kennen zu lernen.“

Das Ziel der Veranstaltungsreihe: Neugierde für Naturheilverfahren zu wecken

Dazu gehört zum Beispiel auch die Pflanzenkunde und die Verwendung von Giftpflanzen in der Therapie. „Selbst Tiere wissen um die Wirkung von Giftplanzen und setzen bestimmte Pflanzen ein, um Krankheiten zu begegnen“, sagt Isa Susanne Merker. Ein Ausstellung in der Stadtbücherei zum Thema Giftpflanzen wird von ihr von einem Seminar begleitet.

Der Arzt Dr. med. Jörn Reckel hat aus seiner medizinischen Praxis zur Naturheilkunde gefunden und betreibt  eine Privatpraxis. Der Buchautor hat unter anderem das Buch „Darm krank – alles krank“ veröffentlicht und präsentiert dieses Thema in seinem Vortrag. Reckel: „Mir geht es bei meiner Arbeit um das Warum und um die Propyhlaxe. Die ganzheitliche Frage, warum eine Mensch erkrankt ist, oder die Beschäftigung mit der Gesundheit und der Vorbeugung von Krankheiten findet in der heutigen Medizin keinen Raum.“

Das Programm der Gesundheitswochen im einzelnen ist auf der Internetseite der Stadt Ahrensburg unter www.ahrensburg.de unter dem Stichwort „Gesundheitswochen“ einzusehen oder bei der Volkshochschule Ahrensburg unter www.vhs-ahrensburg.de.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren