Gleichstellungsministerin Alheit in Bad Oldesloe: Mehr Frauen in die Kommunalpolitik!

0

Bad Oldesloe (ve/pm). In der Kommunalpolitik kann man vieles gestalten – und frau auch, betonen die Gleichstellungsbeauftragten.

Kirstin Alheit, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung in Schleswig-Holstein. Foto:Landesregierung SH

Kirstin Alheit, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung in Schleswig-Holstein.
Foto:Landesregierung SH

Gleichstellungsministerin Kristin Alheit wirbt am heutigen Mittwoch in einem Pressegespräch gemeinsam mit Marion Gurlit, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Oldesloe, dafür, dass sich mehr Frauen in der Kommunalpolitik engagieren. „Ehrenamtlich engagierte Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker leisten einen essentiellen und wichtigen Beitrag für das Funktionieren unserer Demokratie. Bisher nutzen allerdings überwiegend Männer diese Möglichkeit. Das möchte ich ändern“, so Alheit. In den Kommunalvertretungen in Schleswig-Holstein wird nur rund jeder vierte Platz von einer Frau eingenommen, das sind rund 3.500 von rund 14.000 kommunalen Mandatsträgern.

Gleichstellungsbeauftragten aus Stormarn, Lauenburg und Lübeck

Die landesweite Kampagne „Im echten Norden: Mehr Frauen in die Kommunalpolitik“ von Gleichstellungsbeauftragten in Schleswig-Holstein in Kooperation mit dem LandesFrauenRat Schleswig-Holstein und dem Gleichstellungsministerium möchte mehr Frauen motivieren, sich einzubringen. Und das durchaus mit einem festen Ziel vor Augen: Dass sich schon bei der Kommunalwahl 2018 wesentlich mehr Frauen zur Wahl stellen.

Kirstin Alheit: „Nutzen Sie die Chance, ihre Kommune aktiv mit zu gestalten! Ich möchte Frauen motivieren und ermutigen, sich zur Wahl zu stellen.“ Frauen für Politik zu begeistern, sei nicht nur aus gleichstellungspolitischer Sicht wünschenswert, sondern ein Gewinn für die Gesellschaft insgesamt. Alheit: „Frauen in politischen Gremien und allgemein in Führungspositionen tragen wesentlich zu einer Kultur der Vielfalt bei. Dabei bedeutet Mitwirkung in Gremien die Möglichkeit, Entscheidungen und konkrete Inhalte zu beeinflussen.“

Veranstaltung in Bad Oldesloe am 3. Februar

Das soll zum Beispiel geschehen bei einer Veranstaltung in Bad Oldesloe am Freitag, 3. Februar 2017, ab 16 Uhr im Bürgerhaus, Mühlenstraße 22 in Bad Oldesloe. Alle kommunalpolitischen Mandatsträgerinnen und politisch interessierte Frauen im Kreis Stormarn, Kreis Herzogtum-Lauenburg, Kreis Ostholstein und der Hansestadt Lübeck sind eingeladen, sich dort zu informieren.

Kirstin Alheit wird ein Impulsreferat halten, im weiteren stellen sich ehemalige und zukünftige Kommunalpolitikerinnen vor. Auch die Initative KOPF, das kommunalpolitische Frauennetzwerk Stormarn, führt in das Thema ein. Veranstalter sind die hauptamtlichen kommunalen Gleichstellungsbeauftragten der Kreise Stormarn, Herzogtum-Lauenburg, Ostholstein und der Stadt Lübeck. Wer teilnehmen möchte: Anmeldungen bitte bis zum 25. Januar 2017 unter gleichstellungsbeauftragte@badoldesloe.de oder telefonisch unter 04531 / 504-540.

Im Rahmen der Kampagne werden zugleich Frauen, die sich bereits engagieren, gestärkt, beispielsweise durch Fortbildungsangebote zu Themen wie „Kommunaler Haushalt“, „Rhetorik“ oder „Öffentlichkeitsarbeit“. Die Veranstaltungen dienen auch dem Austausch mit erfahrenen Kolleginnen. Sie werden vor allem durch hauptamtlichen kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in zahlreichen Regionen in Kooperation mit dem Ministerium geplant und durchgeführt. Das Ministerium beteiligt sich mit rund 13.000 Euro in 2017.

Die Veranstaltung „Mehr Frauen in die Kommunalpolitik“ Bad Oldesloe wird von den Gleichstellungsbeauftragten der Regionalgruppe Süd-Ost organisiert. Beteiligt sind die Gleichstellungsbeauftragten der Kreise Stormarn, Herzogtum-Lauenburg, Ostholstein und der Stadt Lübeck.

Nähere Info zur Kampagne „Im echten Norden: Mehr Frauen in die Kommunalpolitik“ und den Angeboten in Schleswig-Holstein finden Sie unter www.frauen-sind-waehlerisch.de.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren