Mitgliederversammlung des Ahrensburger TSV: Probleme in vielen Sportanlagen

0

Ahrensburg (ve/pm). Der Verein hat drängende Raumnot – so wurde es auf der Mitgliederversammlung des Ahrensburger TSV von 1874 deutlich.

Hauptversammlung des ATSV: Der Vorsitzende Jürgen Westphal moniert die aktuellen Trainingsbedingungen in der Stadt für die Sporter. Foto:Markus Fraikin/ATSV

Hauptversammlung des ATSV: Der Vorsitzende Jürgen Westphal moniert die aktuellen Trainingsbedingungen in der Stadt für die Sporter.
Foto:Markus Fraikin/ATSV

Die Sportlerinnen und Sportler leiden derzeit unter Raumnot für ihr Training. Zum einen gebe es nicht genügend Umkleide- und Duschräume auf dem Stormarnplatz, seit langem wird die Idee eines Ausbaus im Bruno-Bröker-Haus diskutiert. Vereinsvorsitzender Jürgen Westphal: „Die Situation dort ist unerträglich, es muss dringend etwas getan werden.“

Fußball-Abteilung des ATSV: „Die Situation ist katastrophal“

Ähnlich berichtet es zum Beispiel die Fußball-Abteilung des Vereins auf ihrer Hauptversammlung. Sie könne die Situation am Stormarnplatz nur als „katastrophal“ einschätzen: „Mit 26 Mannschaften, von denen ein großer Teil auf dem Stormarnplatz trainiert und spielt, – darunter eine Damen- und drei Mädchenmannschaften – muss sich der Ahrensburger TSV den Platz und vor allem die zwei Umkleidekabinen am Stormarnplatz zudem noch mit den anderen Ahrensburger Vereinen Kickers Ahrensburg und FC Ahrensburg teilen.“

Und auch an den Hallen der Schulen drängt die aktuelle Situation: Die Sporthalle am Heimgarten ist aufgrund eines Befalls der Wasserleitungen mit Legionellen bis auf Weiteres gesperrt, die Sporthalle an der Grundschule am Schloss aufgrund eines Feuers in einem benachbarten Geräteschuppen.

Hauptversammlung des ATSV: Die Stellvertretende Bürgermeisterin Carola Behr sicherte Unterstützung zu. Foto:Markus Fraikin/ATSV

Hauptversammlung des ATSV: Die Stellvertretende Bürgermeisterin Carola Behr sicherte Unterstützung zu.
Foto:Markus Fraikin/ATSV

Im Verlauf der Versammlung wurde wurde kürzlich der Vorsitzende Jürgen Westphal einstimmig für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. In seinem Bericht begrüßte er als Ehrengäste die stellvertretende Bürgermeisterin Carola Behr (CDU), die den kurzfristig erkrankten Bürgermeister Michael Sarach vertrat, und den stellvertretenden Bürgervorsteher Béla Randschau (SPD).

Behr versprach in ihrem Grußwort an Vorstand und Mitglieder eine schnelle Lösung für die Umkleidekabinen auf dem Stormarnplatz. Der Verein hörte das wohl gerne, doch auch schon Bürgermeister Sarach und Bürgervorsteher Roland Wilde hatten in ihren Grußworten auf der Mitgliederversammlung vor einem Jahr eine zeitnahe Lösung für eine Renovierung der Umkleide- und Nassräume im Bruno-Bröker-Haus und in der Heimgartenhalle versprochen – „bislang ohne Ergebnis“, so Westphal.

Der amtierende Vorstand

Neben Westphal wurden auch der erste Schatzmeister Helmut Lange und Pressewart Markus Fraikin jeweils einstimmig für zwei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Ein Nachfolger für die ausscheidende Schriftführerin Urte Dittmer wurde nicht gefunden. Als zweiter Kassenprüfer wurde einstimmig Gerlinde Vögele für zwei Jahre gewählt. Bereits auf der Jugendvollversammlung war Lisa Scherbaum als neue erste Jugendwartin gewählt worden. Zweite Jugendwartin bleibt Marion Nommensen.

Die stellvertretenden Vorsitzenden Gerd Wollesen und Wulf Krickhahn sowie der zweite Schatzmeister Dietrich Ebert wurden im vergangenen Jahr für zwei Jahre gewählt und sind deshalb alle noch ein weiteres Jahr im Amt.

Hauptversammlung 2017 des ATSV. Foto:Markus Fraikin/ATSV

Hauptversammlung 2017 des ATSV.
Foto:Markus Fraikin/ATSV

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren