Hospizverein Ahrensburg: Kochen für die Seele und Trauer-Café

0

Ahrensburg (je/pm). „Kochen für die Seele – Das Leben wieder schmecken“ – Seit gut einem Jahr laden die Hospiz-Begleiterinnen Katja Balkenhol und Marian van der Maten gemeinsam mit der Hauswirtschafterin Uta Mählmann regelmäßig Menschen, die trauern, zum Kochen im Peter-Rantzau-Haus ein.

Sabine Schaefer-Kehnert, 1. Vorsitzende des Hospizvereins, Uta Mählmann, ehemalige Hauswirtschaftslehrerin, und Marian van der Marten, 2. Vorsitzende des Hospizvereins. Foto: Hospizverein Ahrensburg

Sabine Schaefer-Kehnert, 1. Vorsitzende des Hospizvereins, Uta Mählmann, ehemalige Hauswirtschaftslehrerin, und Marian van der Marten, 2. Vorsitzende des Hospizvereins. Foto: Hospizverein Ahrensburg

Mit dem Tod eines geliebten Menschen gehen oft auch wichtige Rituale und das Interesse, gut für sich selbst zu sorgen, verloren. Beim gemeinsamen Kochen und Essen mit Menschen, die ähnliche Erfahrungen haben, findet sich auch Zeit, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Der nächste Kochtermin ist am Dienstag, 20. Juni 2017, im Peter-Rantzau-Haus, Manfred-Samusch-Straße 9, von 17 bis 21 Uhr. Die Kosten betragen zehn Euro pro Person. Bitte melden Sie sich beim Hospiz Ahrensburg unter der Telefonnummer 0 41 02 / 69 11 25 oder unter Kontakt@hospiz-ahrensburg.de an.

Hospizverein Ahrensburg: Trauer-Café im Peter-Rantzau-Haus

Das Trauer-Café öffnet an jedem dritten Sonntag im Monat von 14 bis 16 Uhr im Peter-Rantzau-Haus. Miteinander zu sprechen, die Trauer zu teilen, erzählen zu dürfen und zu wissen, Menschen mit ähnlichen Erfahrungen hören zu, kann hilfreich sein, um mit der Trauer leben zu lernen. Der Hospizverein Ahrensburg will Raum bieten, ins Gespräch zu kommen, Zeit zu teilen, zuzuhören und gehört zu werden. Auch das Trauercafé – wie alle anderen Angebote des Hospizvereins Ahrensburg – ist kostenlos und wird von geschulten, ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen begleitet. Der nächste Termin ist am Sonntag, 21. Mai 2017.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren