Nach der Wahl ist vor der Wahl: Ahrensburger Mercan und Jakupak kandidieren für den Bundestag

0

Ahrensburg (ve). Seit einigen Jahren engagiert sich der junge Ahrensburger Ali Haydar Mercan für die Partei „Neue Liberale – Die Sozialliberalen“. Nun wurden er zum Spitzenkandidaten der Partei für die Bundestagswahl 2017 gewählt.

Der Ahrensburger Ali Haydar Mercan engagiert sich in der Partei "Neue Liberale - die Sozialliberalen". Foto:pm

Der Ahrensburger Ali Haydar Mercan engagiert sich in der Partei „Neue Liberale – die Sozialliberalen“.
Foto:pm

Die Partei „Neue Liberale – Die Sozialliberalen“ ist 2014 in Hamburg gegründet worden zum Teil von ehemalige FDP-Mitgliedern auch in Auseinandersetzung mit den Wahl-Niederlagen der FDP im Jahr 2013. Die Partei wurde in Hamburg und bald auch bundesweit in verschiedenen Bundesländern aktiv. Nicht nur von der FDP, sondern auch von der SPD und von der Partei Die Piraten sind einige Mitglieder zu den Neuen Liberalen gewechselt.

Neue Liberale – Die Sozialliberalen im Ortsverband Kiel aktiv

Der Ahrensburger Ali Haydar Mercan hat sich im Hamburger Verband engagiert und die Aktivität in Schleswig-Holstein mit gestaltet. Nun wurde er zum Spitzenkandidaten auf der Landesliste für die Bundestagswahl 2017 gewählt. Ebenfalls zur Wahl steht der Ahrensburger Markus Jakupak. Jakupak ist der Wahlkreiskandidat für den Wahlkreis 05, der Ahrensburger studiert derzeit in Kiel.

„Gegenwärtig fehlt eine Partei, die die Selbstbestimmung und Gleichheit aller Menschen in den Fokus nimmt und dabei die soziale Verantwortung des Einzelnen nicht aus dem Blick verliert“, so Mercan. „Ein bedingungsloses Grundeinkommen, eine inklusive Gesellschaft und die strenge Trennung von Religion und Staat sind meine Kernthemen“, so Mercan weiter, der bei den Neuen Liberalen auch Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusion ist.

Die Neue Liberale hat in Schleswig-Holstein keinen eigenen Landesverband, sondern einen Ortsverband in Kiel. Auf den weiteren Listenplätzen für Schleswig-Holstein folgen Angela Detmers, Fynn Heckert, Lars Wachs und Marvin Ehrenpfort.

Die Partei ist derzeit als Splitterpartei einzuordnen. Laut dem Eintrag bei wikipedia erreichte sie bei einzelnen Wahlen zwischen 0,2 und 0,5 Prozent der Stimmen – nicht überall allerdings wurde ihr Wahlergebnis extra ausgewiesen. Die Partei sucht politisch den Querschnitt zwischen einer liberalen und sozialen Ausrichtung. Weitere Informationen unter sh.neueliberale.org.

Der Ahrensburger Markus Jakupak (links), im Bild mit dem Stellvertretenden Bundesvorsitzenden Karl Behn (rechts), engagiert sich in der Partei "Neue Liberale - die Sozialliberalen". Foto:pm

Der Ahrensburger Markus Jakupak (links), im Bild mit dem Stellvertretenden Bundesvorsitzenden Karl Behn (rechts), engagiert sich in der Partei „Neue Liberale – die Sozialliberalen“.
Foto:pm

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren