Grossmann & Berger: Spende an den Hospiz-Verein

0

Anzeige

Ahrensburg. Vor einigen Wochen hat in Ahrensburg das Unternehmen Grossmann & Berger eine Filiale in Stormarn eröffnet. Darüber freut sich jetzt der Hospiz-Verein Ahrensburg.

Ahrensburg. Vor einigen Wochen hat in Ahrensburg das Unternehmen Grossmann & Berger eine Filiale in Stormarn eröffnet. Darüber freut sich jetzt der Hospiz-Verein Ahrensburg.  Spende an den Hospizverein Ahrensburg: Lars Seidel, Geschäftsführer von Grossmann & Berger (rechts) und Geschäftsleiterin Anne-Kathrin Jordan (links) überreichen einen symbolischen Scheck an Sabine Schaefer-Kehnert und Marian van der Marten, Erste und Zweite Vorsitzendedes Vereins (Mitte von links). Foto:ahrensburg24.de

Ahrensburg. Vor einigen Wochen hat in Ahrensburg das Unternehmen Grossmann & Berger eine Filiale in Stormarn eröffnet. Darüber freut sich jetzt der Hospiz-Verein Ahrensburg.
Spende an den Hospizverein Ahrensburg: Lars Seidel, Geschäftsführer von Grossmann & Berger (rechts) und Geschäftsleiterin Anne-Kathrin Jordan (links) überreichen einen symbolischen Scheck an Sabine Schaefer-Kehnert und Marian van der Marten, Erste und Zweite Vorsitzendedes Vereins (Mitte von links).
Foto:ahrensburg24.de

Bei dem Empfang zur Eröffnung wurde auch eine Spendensammlung veranstaltet. Der Erlös von 500 Euro wurde jetzt an den Hospizverein Ahrensburg übergeben. „Es ist eine so wichtige Arbeit, die Sie leisten“, sagen Lars Seidel, Geschäftsführer von Grossmann & Berger, und Geschäftsleiterin Anne-Kathrin Jordan bei der Übergabe, „die wollen wir gerne unterstützen.“

Hospizverein Ahrensburg: In 2018 feiert er seinen 20. Geburtstag

Der Hospizverein Ahrensburg feiert übrigens im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen. In diesen Jahren haben die heute über 30 Trauerbegleiterinnen und -begleiter vielen Menschen in schweren Zeiten ein wenig geholfen. Die Begleiter kommen zu Menschen, deren Leben zu Ende geht und stehen ihnen und ihren Angehörigen zur Seite. „Eine solche Begleitung kann mal nur ein paar Tage, mal auch ein ganzes Jahr dauern“, erläutert es Sabine Schaefer-Kehnert, Erste Vorsitzende des Vereins, bei der Spendenübergabe.

Da die Begleiterinnen und Begleiter immer mit einer gewissen emotionalen Distanz auf das Schicksal der Familien blicken, können Betroffenen zu einem neuen Umgang mit dem Tod finden. Marian van der Marten, Zweite Vorsitzende des Vereins: „Es fällt den Menschen oft leichter, mit uns über ihre Ängste und seelische Not zu sprechen, als mit den ihnen Nahestehenden. Das kann für alle eine Hilfe sein.“

Die Bedürfnisse der vom Holspizverein betreuten Menschen seien ganz unterschiedlich, erläutern Schaefer-Kehnert und van der Marten: „Mal brauchen sie sehr viel emotionale Unterstützung, mal schlicht Hilfe bei der Ordnung ihrer wichtigen Angelegenheiten.“

Die Trauerbegleiter des Vereins erfahren in einer Schulung, was ihre Aufgabe ist und wie sie sie umsetzen können. Diese Schulung kostet eine kleine Gebühr, die der Verein jedoch zurück zahlt, wenn der Begleiter eine gewissen Zeit für den Verein tätig ist.

Der Hospiverein hat in den vergangenen Jahren außerdem seine Tätigkeit stark ausgeweitet. Nicht nur bietet er seit einigen Jahren in einem Trauer-Café Trauernden die Möglichkeit, ihren Schmerz zu teilen. In jüngster Zeit sind Angebote wie „Kochen für die Seele“ oder „Wieder auf die Füße kommen – Wandern für Trauernde“. Weitere Projekte sind in Planung. Zudem veranstaltet der Verein jährlich Theateraufführungen oder Lesungen.

Der Verein hat ein Büro und Beratungsraum in der Waldstraße 12 in Ahrensburg. In dem städtischen Haus sind vier Beratungseinrichtungen untergebracht. Telefonisch ist der Holpizverein zu erreichen unter 04102 / 69 11 25, im Internet unter http://www.hospiz-ahrensburg.de.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren