Campact-Kampagne „Stop Glyphosat“: Am Sonnabend auf dem Ahrensburger Wochenmarkt

0

Ahrensburg (ve). Carina Husfeld macht sich Sorgen. Um den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft. Deswegen ruft die Hoisdorferin jetzt zur Unterstützung einer Campact-Initiative auf.

Screenshot der Internetseite des Vereins Campact. Dort läuft auch eine Unterschriftensammlung "Stop Glyphosat". Sreenshot:ahrensburg24.de

Screenshot der Internetseite des Vereins Campact. Dort läuft auch eine Unterschriftensammlung „Stop Glyphosat“.
Sreenshot:ahrensburg24.de

Auf der Plattform Campact läuft derzeit eine Unterschriftenaktion „Stop Glyphosat“ einer Europäischen Bürgerinitative. Dort sollen eine Million Unterschriften gesammelt werden. Ziel ist es, die europäische Gesetzgebung zu verhindern, mit der der Einsatz von Glyphosat in der Landwirtschaft erlaubt wird.

Aktionstag der Bürgerinitiative „Stop Glyphosat“

Im Rahmen dieser Unterschriftenaktion wird für den morgigen Sonnabend, 13. Mai 2017, zu einem Aktionstag aufgerufen. An diesem Tag gehen Unterstützer der Aktion in ganz Europa auf die Straße und versuchen, Bürgerinnen und Bürger zur Unterschrift zu überzeugen. Und da kommt Carina Husfeld wieder ins Spiel. Denn sie hat sich spontan dazu entschlossen, sich als Unterschriftensammlerin an dieser Aktion beteiligen, und wird am morgigen Sonnabend dafür auf dem Ahrensburger Wochenmarkt auf die Aktion aufmerksam machen.

„Ich habe mich schon sehr lange mit der heimischen Flora und Fauna beschäftigt“, erläutert sie ihre Motivation in einer Mitteilung. „Seit ein paar Jahren bin ich Imkerin. In den Medien höre ich häufig, dass die Varroamilbe der ärgste Feind der Bienen ist. Ich denke, es ist eine Mischung aus Schädigung der Wildbienen und Honigbienen durch Gifte in der Landwirtschaft und der damit verbundenen Veränderung ihres Verhaltens und der Schädigung durch die Milbe. Glyphosat soll eines der schlimmsten Mittel sein. Dass Naturschützer und Imker immer noch nachweisen sollen, dass die Natur geschädigt wird beziehungweise Bienen daran sterben, ist so grotesk.

Deswegen steht Carina Husfeld nun auf dem Wochenmarkt in Ahrensburg in de Zeit von 9 bis 12 Uhr und sammelt Unterschriften für die Online-Petition. Informationen zur Kampagne unter https://www.campact.de/glyphosat/.gen haben.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren