Neuer Vorsitz im Kulturverein Marstall: Hella Eickenscheidt übernimmt

0

Ahrensburg (ve). Seit 2012 war Dr. Lutz Reuter der Vorsitzende des Kulturvereins Marstall. Nun hat er das Amt an seine Stellvertreterin Hella Eickenscheidt übergeben.

Der Trägerverein des Kulturzentrums Marstall hat eine neue Vorsitzende: die bisherige Stellvertretende Vorsitzende Hella Eickenscheidt. Fotos:©Monika Veeh/Montage:ahrensburg24.de

Der Trägerverein des Kulturzentrums Marstall hat eine neue Vorsitzende: die bisherige Stellvertretende Vorsitzende Hella Eickenscheidt.
Fotos:©Monika Veeh/Montage:ahrensburg24.de

Lutz Reuter hatte seinerzeit den Vorsitz von Dr. Eckhard Kohls übernommen, der nach einem Umzug den Verein nicht weiter führen konnte. Nun ist es Lutz Reuter, der aus privaten Gründen nicht mehr als Vorsitzender fungieren kann. Er hat sich jüngst auf der Hauptversammlung aus dem Vorstandsarbeit verabschiedet, Bürgervorsteher Roland Wilde dankte ihm in einem kurzen Grußwort für die engagierte Arbeit.

Trägerverein des Kulturzentrums Marstall: Wechsel an der Vereinsspitze

Und das dürfte wohl als Stichwort seiner Amtszeit stehen: Mit großem Engagement und viel Gestaltungswillen hat Reuter den Verein geführt, zum Beispiel die Reihe „Politik in der Remise“ gemeinsam mit Gisela Euscher von der Volkshochschule und der früheren Bürgermeisterin Ursula Pepper zum Erfolg geführt oder dem Kulturzentrum im Schlossensemble seinen Platz gegeben. Auch die Verhandlungen mit dem Kreis zur Gestaltung der Arbeit in der Remise und der Galerie fällt in seine Amtszeit. Lutz Reuter wird dem Verein verbunden bleiben und weiterhin auch die Reihe „Politik in der Remise“ betreuen.

Seit zwei Jahren steht dabei Hella Eickenscheidt in der Position der Stellvertretende Vorsitzende. Und auch ihre Arbeit hat einen Schwerpunkt: Sie widmete sich bis jetzt gerne den Eigenproduktionen und kulturellen Ensembles im Marstall. „Wir sind ein Kulturverein“, sagt sie im Gespräch mit ahrensburg24.de, „deswegen finde ich es besonders schön, dass hier nicht nur Kultur präsentiert wird, sondern auch selber gemacht wird.“

Neu im Vorstand: Eine Vorsitzende und zwei Stellvertretende Vorsitzende

Hella Eickenscheidt ist zusammen mit den Stellvertretern Michael Günther und Rüdiger Hildenbrock in einen neuen Vorstand gewählt worden. Aufgrund der Vielfältigkeit der Arbeit wurde der Vorstand erweitert, laut Eickenscheidt sind es mit dem bisherigen und weiterhin amtierenden Schatzmeister Herbert Woodtli vier gleichberechtigte Ämter, Eickenscheidt: „Aber einen Vorsitzenden muss es ja geben.“ Wie genau die Aufgaben verteilt werden, wird das Quartett in seiner ersten Sitzung am 13. Juni 2017 entscheiden.

Die Ensemble-Arbeit: Der Marstallverein als Kulturproduzent

Eickenscheidts Steckenpferd ist die Ensemble-Arbeit. „Wir haben hier so viele Ensembles, die aktiv sind. Zum Beispiel gibt es derzeit alleine drei Theatergruppen für Kinder.“ Daneben die Theatergruppe Marstall für Erwachsene, die Bigband, ein Gitarrenensemble, einen Tanztreff, eine Fotogruppe Fokus, eine Frauenchor und daneben eigene Veranstaltungsreihen wie das Literarische Café. „Auf der Hauptversammlung“, berichtet Eickenscheidt, „hat erstmals der Frauenchor Ensembelle gesungen – und zwar mit der ganzen Versammlung zusammen. Das war wirklich etwas Besonderes.“

Der Verein gebe diesen Ensembles nicht nur Raum zum Proben, sondern unterstütze ihre Arbeit aktiv. „Das ist unsere Aufgabe als Kulturzentrum“, so Eickenscheidt, „vielleicht kann das noch ausgebaut werden.“

In den vergangenen zwei Jahren hat Eickenscheidt etwa 60 Prozent der Veranstaltungen im Marstall besucht, „besonders viel Spaß macht mir die Kabarett-Reihe „Marstall ungezügelt“. Aber auch die Jazzkonzerte und vieles andere.“ Der Verein gestaltet ein Programm, bei dem Veranstaltungen mit 250 Zuschauern neben Veranstaltungen mit 15 Gästen stehen – beides soll seinen Platz im Marstall haben. „Das Literarische Café zum Beispiel“, sagt Eickenscheidt, nicht jeder könne mit diesem Thema etwas anfangen, „aber die regelmäßig 30 bis 40 Gäste genießen am Sonntag nachmittag eine intensive und anregende Diskussion.“

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren