Gesundheitsministerium zum Start der Badesaison: Badegewässerqualität sehr gut

0

Kiel (ve/pm). Grünes Licht für die Badesaison in Schleswig-Holstein gibt das Gesundheitsministerium.

Das Freibad im Bredenbeker Teich zwischen Ahrensburg und Ammersbek, genannt Bredsche.

Das Freibad im Bredenbeker Teich zwischen Ahrensburg und Ammersbek, genannt Bredsche.

Am 1. Juni startet in Schleswig-Holstein offiziell die Badesaison 2017. Die Badegewässer befinden sich an Nord- und Ostsee und an Seen und Flüssen des Landes. Sie präsentieren sich in Bestform, teilt das Gesundheitsministerium mit.

„Die Qualität der Badegewässer in Schleswig-Holstein ist sehr gut, was auch die EU in ihrem am 23. Mai vorgestellten Bericht über die Badegewässerqualität 2016 in den Mitgliedsstaaten bestätigt hat“, erklärt Gesundheitsministerin Kristin Alheit. So erhielten fast 90 Prozent aller Badegewässer die Bestnote „ausgezeichnet“. Keines war „mangelhaft“ oder wurde ungenügend beprobt.

Qualität der Badegewässer in Schleswig-Holstein: Übersicht im Internet

Interessierte können im Internetauftritt des Landes die aktuellen Messwerte der einzelnen Badestellen einsehen, sobald diese von den Behörden vor Ort weitergeleitet wurden. Die Überwachungsdaten aller Badestellen im Land werden regelmäßig gesammelt und die Internetseiten mindestens wöchentlich aktualisiert. Einzelne Grenzwertüberschreitungen oder Badeverbote werden in der Regel innerhalb von wenigen Stunden veröffentlicht.

Unter „Aktuelle Situation der Badegewässer“ erhalten Nutzerinnen und Nutzer den aktuellen Überblick über die Meldungen zu allen Badegewässern in Schleswig-Holstein. Dort werden tagesaktuell Grenzwertüberschreitungen und Vorkommnisse an einzelnen Badestellen und allgemeine Trends zusammengefasst.

Interaktive Karte zu einzelnen Badestellen

Hintergründe und detaillierte Informationen rund um die Badegewässer sind unter „Allgemeine Informationen zu den Badegewässern“ eingestellt. Über die „Liste aller Badestellen“ oder „Badestellen-Suche“ können Sie auf kurzem Weg ausführliche Informationen mit Kartenmaterial und Messergebnissen der laufenden Badesaison zu jedem einzelnen Badegewässer aufrufen. Nutzen Sie die interaktive Kartendarstellung der Badegewässer, von der aus die Nutzerinnen und Nutzer ebenfalls zu den einzelnen Badestellen-Informationen gelangen.

Verantwortlich für die Überwachung der Badegewässerqualität und der Maßnahmen vor Ort sind die Behörden der Kreise und kreisfreien Städte in Abstimmung mit den Gemeinden und weiteren Akteuren. Die Badegewässer werden bis 15. September regelmäßig von den zuständigen kommunalen Gesundheitsbehörden überwacht und beprobt. Neben der Entnahme und Analyse von Wasserproben finden Ortsbesichtigungen statt, bei denen unter anderem die Sichttiefe bestimmt sowie auf mögliche Verschmutzungen und Algenentwicklungen geachtet wird.

Jeder Badende kann viel zu seiner Sicherheit beim Baden beitragen, indem die bekannten Baderegeln eingehalten werden: Nicht überhitzt oder direkt nach dem Essen ins Wasser gehen oder in unbekannte Gewässer springen. Bitte beachten Sie die Warnungen der Badeaufsicht zum Beispiel vor Strömungen oder starker Brandung. Nutzen Sie bitte nur die gemäß der Badegewässerverordnung des Landes ausgewiesenen Badestellen zum Baden, da nur an ihnen eine vollständige Überwachung erfolgt.

Informationen zu den schleswig-holsteinischen Badegewässern finden Sie unter www.badegewaesserqualitaet.schleswig-holstein.de oder unter
https://www.eea.europa.eu/de/publications/qualitaet-der-europaeischen-badegewaesser-2016.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren