Kino und Alte Reitbahn in Ahrensburg: Das Projekt verzögert sich

0

Ahrensburg (ve). Die Stadt soll ein Kino bekommen auf dem Gelände neben dem Bahnhof, auf dem jetzt ein Edeka-Markt ist. Doch das Projekt wird sich verzögern.

Kino in Ahrensburg: Der Vorschlag der C. Melchers GmbH sieht eine Bebauung der Alten Reitbahn mit Wohnbebauung und Lebensmittelgeschäft vor und stellt das Kino auf die Fläche neben dem Alten Lokschuppen. Ansicht des Kinos neben dem Parkhaus. Grafik: C. Melchers GmbH & Co. KG/LH Architekten

Kino in Ahrensburg: Der Vorschlag der C. Melchers GmbH sieht eine Bebauung der Alten Reitbahn mit Wohnbebauung und Lebensmittelgeschäft vor und stellt das Kino auf die Fläche neben dem Alten Lokschuppen. Ansicht des Kinos neben dem Parkhaus.
Grafik: C. Melchers GmbH & Co. KG/LH Architekten

Die Investoren sind bereits vor einiger Zeit in den Ausschüssen der Stadt vorstellig geworden und haben die Idee konkretisiert. Dabei handelt es sich um die C. Melchers GmbH & Co. KG, die gemeinsam mit der K-Motion GmbH auf dem Grundstück Alte Reitbahn und dem Gelände neben dem Alten Lokschuppen zwei Großprojekte umsetzen wollen.

Idee ist es, auf der Alten Reitbahn Wohnbebauung zu schaffen und einen Standort für einen Edeka-Markt. Der soll dann von seinem alten Standort umziehen und das Gelände neben dem Lokschuppen für den Kinoneubau frei machen. Die Investoren hätten auch weiterhin Interesse an dem Projekt, hieß es jetzt erneut auf der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung.

So berichtete ahrensburg24.de

Doch was keiner geahnt hatte: Offensichtlich wurde auf dem Gelände der Alten Reitbahn eine Abwasserleitung verlegt, die eine Neuausrichung des Baus dort erforderlich macht. Diese Neuplanungen kosten Zeit, wodurch sich der Planungsprozess für das Projekt verzögert.

Bauprojekt Alte Reitbahn / Kino: Anhandgabe verlängert bis Juni 2018

Auf der Stadtverordnetenversammlung ging es nun darum, die sogenannte Anhandgabe um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2018 zu verlängern. Die Anhandgabe ist eine Art Zusicherung des Grunstücksverkaufes während der Planungsphase, sie soll dem Investor und dem Grundstückseigentümer eine Art Sicherheit geben. Sie ist allerdings rechtlich gesehen keine Verkaufszusage.

Mit den Stimmen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und WAB und bei fünf Gegenstimmen der SPD wurde diese Verlängerung nun genehmigt. Die SPD stimmte gegen die Anhandgabe. Sie kritisiert die Planungen Kino / Alte Reitbahn grundsätzlich, denn sie wünscht sich für das zentrale Grundstück der Alten Reitbahn sozialen oder niedrigpreisigen Wohnraum in größerem Umfang, als es derzeit vorgesehen ist. Zudem will sie sichergestellt wissen, dass die öffentlichen Parkplätze, die jetzt auf der Alten Reitbahn zur Verfügung stehen, wieder erstellt werden. Und sie hält es nicht für eine kommunale Aufgabe, Investoren den Bau eines Kinos zu ermöglichen, so benannte es der Stadtverordnete Jochen Proske.

Die anderen Parteien befürworten das Projekt, sowohl die Frage nach niedrigpreisigem Wohnraum als auch nach öffentlichen Parkplätzen seien von den Investoren auf Wunsch der Politik in die Planungen integriert worden. Dies betonte unter anderem Tobias Koch von der CDU, Jörg Hansen von Bündnis 90/Die Grünen nannte das Projekt eine „win-win-Situation“.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren