Abendmusik in der Auferstehungskirche Großhansdorf: Martin Luther und der Gesang der Gemeinde

0

Großhansdorf (ve/pm). Martin Luther hat die Kirche nicht nur reformiert, sondern auch eines in die Kirche gebracht: den Gesang der Gemeinde. Das möchte die Großhansdorfer Kirche mit einem Konzert feiern.

Die Grenzing-Orgel in der Auferstehungskirche in Großhansdorf.

Die Grenzing-Orgel in der Auferstehungskirche in Großhansdorf.

Auf dem Programm der 293. Schmalenbecker Abendmusik am Sonnabend, 10. Juni 2017, stehen Vertonungen von Liedern Martin Luthers. Denn: Erst durch die Reformation ist das gemeinschaftliche Singen in die Kirchen gekommen. In diesem Jahr feiert die lutherische Kirche das 500-jährige Jubiläum der Reformations. Eine der wesentlichen Errungenschaften der Reformation ist die Einführung des Gemeindegesanges. Zuvor war die Gestaltung der Gottesdienste dem Klerus vorbehalten.

Christliche Gesänge der Laien gab es nur außerhalb der Kirchen. Dies hat sich mit der Reformation geändert. Luther selbst hat durch zahlreiche Kirchenlieddichtungen und die Komposition von Choralmelodien wesentliche Beiträge zum Kirchengesang geleistet, die sich noch heute in den Gesangbüchern der evangelischen Kirchen finden, erläutert es Kirchenmusiker Clemens Rasch: „Bei der Gestaltung unseres Musikprogramms dieses Jahres zieht sich dieses Jubiläum als roter Faden durch die Konzertprogramme. So haben wir schon im Januar in Bachs Orgelmesse Vertonungen von Luthers Katechismus-Chorälen gehört. Auch die Matthäus-Passion von Bach, die wir am 1. April aufgeführt haben, ist geprägt von dem Evangelientext in Luthers kraftvoller Sprache.“

Schmalenbecker Abendmusik mit Werken von Bach, Mendelssohn-Bartholdy, Brams, Reger und Kluge

Am 10. Juni 2017 wird der Großhansdorfer Kammerchor Motetten von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Johannes Brahms singen. Hauptwerke sind Mendelssohns Motette opus 23 Nr.1 und Brahms Motette „Warum ist das Licht gegeben den Mühseligen“. Die Motette opus 23. Nr. 1 liegt Luthers Bußlied „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ zugrunde. Rasch: „Brahms Motette ist einer der Höhepunkte der Chorliteratur des 19. Jahrhunderts.“ Im Weiteren stehen Chor- und Orgelwerke von Johann Sebastian Bach, Max Reger und Manfred Kluge auf dem Programm. Es sing der Großhansdorfer Kammerchor unter der Leitung von Clemens Rasch, der auch Orgel spielt. Die Abendmusik beginnt um 18 Uhr in der Auferstehungskirche, Alte Landstraße in Großhansdorf.

Noch bei anderen Konzerten wird die Reformation Thema: Am 30. September 2017 wird „Paulus“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy aufführen, dessen zentraler Chor Luthers Glaubenslied „Wir glauben all an einen Gott“ erklingen lässt. Und im Adventskonzert wird neben Bachs Weihnachtsoratorium Mendelssohns Kantate über das Lutherlied „Vom Himmel hoch“ zu hören sein.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren