Legasthenie: Informations- und Gesprächsabend für Eltern und Interessierte bei der VHS

0

Ahrensburg (ve/pm). Das Förderzentrum Legasthenie an der Volkshochschule Ahrensburg lädt zu einem Informations- und Gesprächsabend.

http://bit.ly/29L5FnS

Der Standort der Volkshochschule Ahrensburg in der Bahnhofstraße.

Die Vorstellungen, was Legasthenie ist und wie sie therapiert werden kann, gehen weit auseinander. Über kaum ein anderes Thema gibt es so viele verschiedene Ansichten. Ein Informations- und Gesprächsabend des Förderzentrums am Dienstag, 13. Juni 2017, bietet Aufklärung. Der Abend beginnt um 20 Uhr im Haus der Volkshochschule, Bahnhofstraße 24 in Ahrensburg. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hat mein Kind Legasthenie? 
Wie sollte die Förderung aussehen?

Lesen und Schreiben zu lernen ist für manche Schüler und Schülerinnen ein Kinderspiel, für andere wiederum eine jahrelange Quälerei. 
Frust, Motivationsprobleme, Schulunlust, Schulangst und sinkendes Selbstvertrauen sind oftmals die Konsequenzen.

Die Ursachen für Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten sind vielfältig. Das Team des Förderzentrums Legasthenie an der Volkshochschule rät: „Deshalb sollte eine Therapie ganzheitlich sein und möglichst viele Sinne ansprechen, genaues Hinhören und Hinsehen üben, Körperkoordination und Konzentration verbessern sowie systematisch Regeln der Rechtschreibung trainieren.“

Anja Bandholt und Tatjana Ranke, Dozentinnen im Förderzentrum Legasthenie an der VHS, werden grundlegende Informationen zum Thema Legasthenie geben, das Förderkonzept der VHS darstellen und interessierten Teilnehmern Rede und Antwort stehen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren