Rallye The Baltic Sea Circle: Am Start sind auch die BMW Fan’s aus Stormarn

0

Ahrensburg/Großhansdorf (ve). Die Ostsee ist doch eigentlich mehr ein See, oder? Da ließe es sich doch trefflich drumherum fahren.

Rallye The Baltic Sea Circle: Für Robert Büttner und Ingo Ahrens (von links) geht es gemeinsam auf die Reise rund um die Ostsee. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Rallye The Baltic Sea Circle: Für Robert Büttner und Ingo Ahrens (von links) geht es gemeinsam auf die Reise rund um die Ostsee.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Dachten sich der Großhansdorfer Ingo Ahrens und der Ahrensburger Robert Büttner. Und genau das werden sie daher auch tun – einmal um die Ostsee fahren. Allerdings nicht einfach so, sondern im Rahmen der Rallye The Baltic Sea Circle.

„Ich hatte mir schon lange überlegt, mal an einer größeren Rallye teilzunehmen und bin dann auf diese Rallye gestoßen. Da hatte ich sofort Lust bekommen, mitzumachen“, erzählt Ingo Ahrens im Gespräch mit ahrensburg24.de. Und weil er es Zuhause im Kreise seiner Familie erzählte, sprang Robert Büttner, der Freund seiner Tochter Nina, sofort auf den Zug auf – also genau genommen mit ins Rallye-Auto.

Rallye The Baltic Sea Circle: 7.500 Straßenkilometer in 16 Tagen

Die Aufgabe der Baltic Sea Rallye ist alles andere als leicht: Die Teilnehmer müssen in einem mindestens 20 Jahre alten Fahrzeug ohne Navigationsgerät und GPS-Ortung den Weg durch Skandinavien, Russland und Polen finden – und das innerhalb von 16 Tagen. Start ist am 17. Juni 2017, die etwa 200 Teilnehmer werden am Sonntag, 2. Juli 2017, zurück erwartet. Start und Ziel ist jeweils der Fischmarkt in Hamburg.

„Wir haben uns für die Fahrt extra einen BMW 5er E34 520i gekauft, Baujahr 1996“, erzählt Ingo Ahrens. Er selber ist Kfz-Mechatroniker, Büttner Kfz-Meister. Da war es kein Problem, die entscheidenden Reparaturen noch schnell zu erledigen. „Wir haben zum Beispiel den Zylinderkopf ausgetauscht – das geht unterwegs schlecht“, sagt Robert Büttner. Oder die Felgen knallrot angemalt, das passt wunderbar zum Oxford-Green des 5er.

Rallye The Baltic Sea Circle: Ein bisschen mussten Robert Büttner und Ingo Ahrens (von links) noch an ihrem BMW 5er E34 520i werkeln, ehe die Reise rund um die Ostsee losgehen kann. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Rallye The Baltic Sea Circle: Ein bisschen mussten Robert Büttner und Ingo Ahrens (von links) noch an ihrem BMW 5er E34 520i werkeln, ehe die Reise rund um die Ostsee losgehen kann.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

300.000 Kilometer hat der BMW bereits auf dem Buckel – Robert Büttner: „Aber das macht nichts, die Fahrzeuge sind langlebig und zuverlässig.“ Das es ein BMW wurde, hat übrigens Methode: Ahrens und Büttner sind echte Fans der Marke. Daher wurde auch über den Team-Namen für die Rallye nicht lange nachgedacht: „BMW Fan’s“ kann es folgerichtig nur heißen.

Nur das kleine Gepäck dabei: Zelt, Campingkocher und ein paar Konserven

Die Rallye-Fahrer haben sie sich für die zwei Wochen Fahrt zwar Reservereifen und Werkzeug eingesteckt, rechnen aber nicht mit größeren technischen Problemen. Die sollten auch nicht passieren, denn auf die beiden warten noch andere Herausforderungen: „Wir haben ein Zelt dabei und werden meist auch im Zelt schlafen, nur selten auch mal im Hotel.“ Dadurch allerdings bleibt nur wenig Spielraum für die Ernährung: „Konserven und Camping-Kocher“, lachen beide. Denn einen Kühlschrank haben sie im BMW natürlich nicht.

Und dann ist der BMW zwar ein Kombi – aber eben kein Einfamilienhaus. Zwei Wochen dicht an dicht, kann das klappen? „Zum einen kennen wir uns schon seit über fünf Jahren, haben auch schon in einem Haus gewohnt und viel zusammen gearbeitet“, ist das für Ahrens und Büttner das kleinere Problem. Denn zum anderen gilt für beide: „Wenn wir uns mal kappeln, dann ist halt für einen Moment Funkstille und dann ist auch irgendwann wieder gut.“ Hört sich nach einem guten Plan an. Tochter und Freundin Nina beäugt das ganze aus kritischer Entfernung, „aber inzwischen sagt sie auch, wir sollen das mal ruhig machen“, sagen Vater und Freund.

Ein Abenteuer wird es werden, denn es sind alleine etwa 2.000 Kilometer durch Russland zu bewältigen. Insgesamt beträgt die Strecke 7.500 Kilometer – wer sich verfährt, muss entsprechend mehr Kilometer einplanen. Und wie bei einer guten Rallye gibt es im Roadbook natürlich auch Aufgaben zu erledigen.

Die Teilnehmer fahren bei der Rallye meist alleine, allerdings gibt es unterwegs auch Treffen – falls die Teams sie und sich finden. Und dann wartet noch das Nordkap oder die russische Stadt Murmansk und will entdeckt werden.

Rallye The Baltic Sea Circle: "Das wird schon" sagen Robert Büttner und Ingo Ahrens (von links) vom Team BMW Fan's. Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Rallye The Baltic Sea Circle: „Das wird schon“ sagen Robert Büttner und Ingo Ahrens (von links) vom Team BMW Fan’s.
Foto:Monika Veeh/ahrensburg24.de

Der Charity-Gedanke: Spenden und Unterstützen erwünscht

„Ich war bisher nur einmal in Schweden und das ist schon viele Jahre her“, lacht Ahrens. Russland, Polen oder Finnland kennen die beiden nicht. Aber sie sorgen sich weniger darum, sich zurecht zu finden, als mehr darum, dass sie immer rechtzeitig eine Tankstelle finden. Schaffen werden sie es, da sind sie sich sicher. Auch, weil die Rallye noch einen anderen Hintergrund hat: Es ist eine Charity-Rallye. Alle Teilnehmer sind aufgerufen, mindestens 750 Euro Spendengelder zu erwirtschaften – gerne mehr übrigens. Die BMW Fan’s wollen dies zum einen den Autonomen Jugendwerkstätten in Hamburg spenden, zum anderen soll ein Projekt der Kinderunfallhilfe unterstützt werden. Bei diesem Projekt geht es um die Früherziehung von Kindern in Straßenverkehr. Wer sich da engagieren oder das Team anderweitig unterstützen möchte: Ingo Ahrens ist unter der Mail ingoahrens@gmx.de zu erreichen.

Übrigens – wer sich erinnert: Im vergangenen Jahr hat schon mal ein Team aus Stormarn an der Rallye teilgenommen. „The Flat Chicken“ mit Arne Grützmann aus Ammersbek sowie Martin Sabban und Volker Lauenroth. Sie hatten damals einen Daimler Benz-Kastenwagen, Typ 507-D-KA/3, zum Wohnmobil umgebaut. Beitrag auf ahrensburg24.de „The Flat Chicken-Team auf der Baltic Sea Rallye: Kommt heil wieder!!!„. Das ruft ahrensburg24.de den BMW Fan’s nun auch zu: „Kommt heil wieder!!!“.

Veranstaltet wird die Rallye von der Superlative Adventure Club GmbH.

"The Flat Chicken" auf der Baltic Sea Rallye: Martin Sabban, Volker Lauenroth und Arne Grützmann (von links) waren 2016 auf diesem Abenteuer-Urlaub. Foto:ahrensburg24.de

„The Flat Chicken“ auf der Baltic Sea Rallye: Martin Sabban, Volker Lauenroth und Arne Grützmann (von links) waren 2016 auf diesem Abenteuer-Urlaub. Foto:ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren