Famila soll umziehen: Bauausschuss stimmte dem Bebauungsplan zu

0

Ahrensburg (ve). Über ein Jahr ist es her, dass die May Gruppe das Gelände im Bebauungsplan 88A übernommen hat. Jetzt soll dort etwas passieren.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes 88A. Grafik:Stadt Ahrensburg

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes 88A.
Grafik:Stadt Ahrensburg

Der Bebauungsplan war eigentlich wegen der Dringlichkeit mit seinem Nachbarn, dem B-Plan 88B, zusammen gelegt worden. Doch dann verzögerte sich das Projekt des Fachmarkzentrums. Beide Bebauungsplände wurden wieder getrennt, neben an erfolgte bereits der Baubeginn der Erschließungsarbeiten.

Nun sei der Investor, die May Gruppe, an die Stadt mit weiterer Konkretisierung heran getreten, hieß es auf der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses. Deswegen könne nun die Aufstellung des B-Planes beschlossen werden.

Beitrag auf ahrensburg24.de:

Spatenstich für Beimoor Süd: Das große Gewerbegebiet wird erweitert

Umzug famila und Fachmarktzentrum: Gelände verkauft/Neuer Investor ist May & Co

Wurde sie dann auch. Bei einer Nein-Stimme der SPD wurde der Planung zugestimmt. Eine erneute öffentliche Auslage solle nicht erfolgen, da diese bereits früher zum B-Plan 88 erfolgt sei.

B-Plan 88A: Platz für ein Fachmarktzentrum

Der Bebauungsplan macht nun die Bebauung des schmalen Streifens zwischen dem Kornkamp Süd und dem Gewerbegebiet Beimoor Süd möglich, letzerers wird durch die WAS erschlossen. In 88a soll ein neues Fachmarktzentrum entstehen, in das das Warenhaus famila und auch die anderen Geschäfte am anderen Ende des Kornkamps wie der Aldi-Markt  einziehen sollen. Untrennbar mit dem Beschluss verbunden ist die Vorgabe, dass auf dem alten Famila-Gelände in Beimoor Nord kein Einzelhandel mehr einen Standort errichten kann.

Beimoor Süd und die Verkehrsbelastung/Frage der Nordtangente

Von Seiten der Einwohner wurde die Frage der Verkehrsbelastung im Ausschuss angesprochen. Werner Haering von der Interessengemeinschaft Ahrensburg Nord Ost (IGANO) verwies auf die Belastung der Anwohner an der Lübecker Straße, die durch die Veränderungen im Gewerbegebiet Beimoor Süd noch steigen würden.

Im Ausschuss wurde daher die Möglichkeit erwogen, erneut Planungen zum Bau einer Nordtangente in Angriff zu nehmen. Derzeit gibt es keine Trasse, auf die sich die Politik einigen konnten. Im Gespräch war auch eine Trasse über das jetztige Grundstück vom Famila. Die Nordtangente soll insgesamt den Lastkraftverkehr von der Lübecker Straße in das Gewerbegebiet verlagern. Sie wird außerdem von vielen befürwortet, weil die Kreuzung Beimoorweg/Ostring/Lübecker Straße längst an der Grenze ihrer Kapazität sei.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren