Gastbeitrag „Halligstorch“ im Kreis Stormarn: Was macht der Austernfischer im Binnenland?

0

Siek (ve/pm). Sitzt dieser Austernfischer auf dem Trockenen? Lesen Sie einen Gastbeitrag von Jens Lühmann und Uwe Schneider.

Der Austernfischer an Land wurde im Industriegebiet in Siek entdeckt. Foto:©UweSchneider

Der Austernfischer an Land wurde im Industriegebiet in Siek entdeckt.
Foto:©UweSchneider

Bereits seit vielen Jahren hört man von Austernfischern, die sich unübliche Nistplätze weitab der Küste suchen. Hausdächer, insbesondere Flachdächer mit Kiesabdeckungen, aber auch Bäume, Geröllhaufen oder Ackerflächen im Hinterland sind nicht selten.

Austernfischer suchen ihr Zuhause weit ab vom Meer – auch in Siek

In jüngster Zeit häufen sich interessante Meldungen über Dachbruten bis weit in das Binnenland hinein – ob auf dem Rendsburger Rathausdach, dem Elbe-Einkaufszentrum oder zur Freude der Cafeteria Besucher bei Airbus. Jetzt wurde ein Pärchen im Industriegebiet Jacobsrade in Siek entdeckt.

Bereits im zweiten Jahr brütet ein Austernfischerpaar auf dem Flachdach der Weinquelle Lühmann in Siek. Nach 28 Bruttagen schlüpften über Pfingsten drei junge Austernfischer und werden bisher erfolgreich von den Altvögeln gefüttert. Die Familie Lühmann hilft mit Wasser und Mehlwürmern kräftig aus!

Warum der Austernfischer bei den vielen Sieker Flachdächern ausgerechnet das Dach der Weinquelle bevorzugt muss noch geklärt werden. Liegt es daran, dass es begrünt wurde und somit den Austernfischern und auch anderen Lebewesen wie Bienen einen neuen interessanten Lebensraum bietet?

Das Nationalparkamt Wattenmeer hingegen meldet besorgniserregende Bestandsrückgänge bei Austernfischern auf den Inseln und Halligen. Sind es die Prädatoren (Fressfeinde wie Großmöwen, Raubsäuger & Ratten) oder gar die zunehmende Vermüllung unserer Strände?

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren