Freiwasser-Schwimmer Sebastian Barsch: Deutscher Masters Rekord im Freistil in der Halle

0

Ahrensburg (ve). Eigentlich ist das Metier von Sebastian Barsch das Freiwasser dieser Welt – Fluss und Meer und was da so rumfließt. Doch auch im Schwimmbad erreichte er jetzt eine neue Deutsche Rekordzeit.

Schwimmer Sebastian Barsch beim Wettkampf in der Universitätsschwimmhalle in Kiel. Foto:privat

Schwimmer Sebastian Barsch beim Wettkampf in der Universitätsschwimmhalle in Kiel.
Foto:privat

Bei den 24. Sommerwettkämpfen des Kreisschwimmverbandes Kiel in der Universitätsschwimmhalle in Kiel stellte er einen neuen Deutschen Rekord über 1.500 Meter Freistil in der Altersklasse 30 auf der 25-Meter Bahn auf. Mit einer Zeit von 16:21,62 Minuten war er ganze zwölf Sekunden schneller, als der alte Rekord mit 16:33,68 Minuten.

Freistil-Schwimmen: Neuer Deutscher Rekord – zwölf Sekunden schneller

Der Rekord war natürlich angepeilt – die Zeit ist überraschend gut, findet Sebastian Barsch: „Für mich ist das etwas Besonderes, da es mein erster Deutscher Masters Rekord ist.“

Das Rennen galt auch als Test für die weiteren Wettkämpfe. Und das sind im Freiwasser-Strecken, die mancher kaum mit dem Boot auf sich nehmen würde: In diesem Sommer geht es zum Sundschwimmen von Rügen nach Stralsund über 2,3 Kilometer am 1. Juli 2017, entlang der Wakenitz vom Ratzeburger See nach Lübeck über 14 Kilometer am 30. Juli 2017 und dem Fördecrossing von Søderhav nach Glücksburg über drei Kilometer am 12. August 2017.

Freiwasser-Schwimmen durch den Sund, die Förde und die Wakenitz

Das alles sind für Sebastian Barsch allerdings nur kleine Hüpfer, der große Sprung ist das Schwimmen durch die Weser in etwa über die Distanz einer Marathon-Strecke von circa 40 Kilometern. Der Termin ist am 2. September 2017. Darauf sollen die jetzigen Wettkämpfe den Ahrensburger vorbereiten.

Im vergangenen Jahr hatte der Spezialist im Freiwasser bei diesem Extrem-Wettkampf, der in Rinteln startet, seine Konkurrenz weit hinter sich gelassen und schwamm in 5:06 Stunden 40 Kilometer durch die Weser, ahrensburg24.de berichtete: „Wahnsinn und Glückwunsch! Ahrensburger siegt beim Marathon-Schwimmen„.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren