Polizei zu Trickbetrug in Ahrensburg: Warnung vor Wunderheilerinnen

0

Ahrensburg (ve/ots). Die Kriminalpolizei Ahrensburg warnt vor angeblichen Heilerinnen, welche Bargeld zur Heilung in den Händen halten müssten.

Am gestrigen 3. Juli 2017 sei gegen 12 Uhr eine 57 Jahre alte Ahrensburgerin auf dem Rathausplatz von einer unbekannten Frau angesprochen worden, berichtet die Polizeidirektion Ratzeburg. Diese Unbekannte sagte der Geschädigten auf den Kopf zu, dass ihr Mann geheilt werden könne. Dafür müsse die Ahrensburgerin ihr Geld von Zuhause holen, damit die unbekannte Frau es beim Beten in den Händen halten könne. Die vermeintliche Wunderheilerin war in Begleitung einer weiteren Frau.

Wunderheilerin: Versprechen der Heilung gegen Bargeld

Die Geschädigte holte ihr Geld und übergab es der vermeintlichen Heilerin, diese murmelte mehrere Gebeten und gab vor das Geld in die Handtasche der Geschädigten zu stecken. Die Geschädigte stellte dann bei der Arbeit fest, dass sich „ihre gesamten Ersparnisse“ nicht in der Handtasche befinden.

Die vermeintliche Heilerin wird wie folgt beschrieben: Sie ist über 60 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß und hat blaue Augen. Sie spricht russisch. Sie war bekleidet mit einer dunkelblaue Weste, einer Jeans und einem Hut mit breiter Krempe. Die Begleitung der Wunderheilerin wird wie folgt beschrieben: Sie ist etwa 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und hat blonde Haare. Sie spricht ebenfalls russisch. Bekleidet war sie mit einem leichtem Frühlingsmantel.

Themenbild Polizei Ahrensburg. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Themenbild Polizei Ahrensburg.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren