Neues Programm im Peter-Rantzau-Haus: Katrin Himmler kommt und ein Storm’sches Figurentheater

0

Ahrensburg (ve). Zum zweiten Halbjahr veröffentlicht das Peter-Rantzau-Haus wieder ein neues Programm. Zu Gast: Die Großnichte von Heinrich Himmler,

Jürgen Eckert, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg, und Annette Maiwald-Boehm, Leiterin des Peter-Rantzau-Hauses, mit dem Programm des zweiten Halbjahres 2017. Foto:ahrensburg24.de

Jürgen Eckert, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg, und Annette Maiwald-Boehm, Leiterin des Peter-Rantzau-Hauses, mit dem Programm des zweiten Halbjahres 2017.
Foto:ahrensburg24.de

Das Peter-Rantzau-Haus besinnt sich in diesem Jahr ein bisschen auf seine Heimat und feiert den Dichter Theodor Storm. Der ist nämlich am 14. September 1817 geboren und wäre in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden. Zu diesem Geburtstag gibt es ein besondere Geschenk: das Figurentheater Lübeck zeigt ein Puppenspiel zu dem Roman „Der Schimmelreiter“, Schleswig-Holsteins und Storms wichtigstes Werk. „Wir freuen uns besonders, dass es uns gelungen ist, dieses Figurentheater anbieten zu können“, so Annette Maiwald-Boehm, Leiterin der Begegnungsstätte, „denn es ist ein besonderes Theater und ein besonderes Stück.“ Die Aufführung ist am Sonnabend, 11. November 2017.

Auch mit drei weiteren Veranstaltungen jenseits des Programmes lockt das Peter-Rantzau-Haus Neugierige und Kunstfreunde. So liest die Ahrensburgerin Alexandra Linett am 8. Oktober 2017 aus ihrem vierten Roman, er trägt den Titel „Die Musiklehrerin“. Kurz zuvor, am 1. Oktober 2017, wird eine Fotoausstellung über die Stadt Venedig mit einer Vernissage eröffnet, es sind Bilder der Fotogruppe Fotoclub Ahrensburg.

Veranstaltungen im Peter-Rantzau-Haus zu Themen der Zeit

„Wir versuchen es, in jedem Halbjahr neue Ideen und Projekte anzubieten“, schildert es Annette Maiwald-Boehm. „Die Projekte, die auf Interesse stoßen, haben dann die Chance, vielleicht dauerhaft angeboten zu werden.“ Das war und ist zum Beispiel mit dem Angebot Pilates für Seniorinnen und Senioren der Fall und könnte für ein neues Angebot gelten, das sich nicht an Senioren richtet: „Konzentrierter und leistungsfähiger im Beruf durch gezieltes Mentaltraining“ ist der Titel. Das Seminar startet am 20. September 2017.

Ein besonderes Thema ist die Beschäftigung mit den Folgen des Zweiten Weltkrieges. Ging es im vergangenen Jahr und die Töchter und ihre Väter, so werden in diesem Jahr Söhne und ihre Väter thematisiert. Gezeigt wird am 11. September 2017 der Dokumentarfilm „Söhne ohne Väter“ von Andreas Fischer, es folgt am 13. September 2017 ein Gespräch über den Film mit Angelika Grabow.

Und es kommt Katrin Himmler, die Großnichte von Heinrich Himmler. Sie hat in verschiedenen Büchern die Geschichte ihrer Familie und ihres Großonkel Himmler aufgearbeitet. In Ahrensburg referiert sie zu dem Thema „Weibliche Schuldverstrickung im Nationalsozialismus und im Familiengedächtnis nach 1945“. Die Veranstaltung für den 25. September 2017 geplant.

Ehrenamtsfest der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg (AWO) im Peter-Rantzau-Haus: Annette Maiwald-Boehm, Leiterin des Peter-Rantzau-Hauses, Bürgermeister Michael Sarach und Jürgen Eckert, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg, bedanken sich bei den Ehrenamtlichen für ihr Engagement. Foto:ahrensburg24.de

Ehrenamtsfest der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg (AWO) im Peter-Rantzau-Haus: Annette Maiwald-Boehm, Leiterin des Peter-Rantzau-Hauses, Bürgermeister Michael Sarach und Jürgen Eckert, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg, bedanken sich bei den Ehrenamtlichen für ihr Engagement.
Foto:ahrensburg24.de

Ehrenamtsfest: Ein Dankeschön an 276 Menschen

Das sind die Höhepunkte des nächsten Halbjahres im Peter-Rantzau-Haus. Daneben laufen selbstredend alle regelmäßigen wöchtentlichen und monatlichen Angeboten, zwischen 60 und 80 jede Woche.
Möglich wird dieses umfassende Angebot durch das Engagement von Ehrenamtlichen. Denn viele Kurse und Seminare und Arbeiten im Hintergrund übernehmen Ehrenamtliche in ihrer Freizeit. Das Peter-Rantzau-Haus steht in der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg (AWO). Auch in dieser Organisation sind viele Ehrenamtliche tätig.

„Wir schätzen die Arbeit all‘ dieser Menschen und möchten gerne ‚Danke‘ sagen“, betonen es Jürgen Eckert, Vorsitzender der AWO Ahrensburg, und Annette Maiwald-Boehm. Daher laden sie einmal im Jahr alle ehrenamtlich Tätigen zu einem großen Fest – natürlich in das Peter-Rantzau-Haus. 276 Gäste haben sie in diesem Jahr empfangen. 178 von ihnen haben im Peter-Rantzau-Haus ehrenamtlich Kurse geleitet, Besuchsdienste übernommen, in Arbeitsgruppen Aufgaben übernommen oder Ideen entwickelt. Auch die Ehrenamtler der AWO, die den Trödelmarkt oder die Fundgrube oder viele andere Angebote der AWO organisieren, waren bei dem Ehrenamtsfest dabei.

Bürgermeister Michael Sarach bedankte sich aus Anlass des Ehrenamtfestes bei den Engagierten, zusammen mit Jürgen Eckert und Annette Maiwald-Boehm. Und schließlich hatten alle 276 Gäste ganz nach ihrem Wunsch reichlich Zeit, sich bei einem guten Essen über ihr Engagement auszutauschen.

Ehrenamtsfest der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg (AWO) im Peter-Rantzau-Haus: Annette Maiwald-Boehm, Leiterin des Peter-Rantzau-Hauses, Bürgermeister Michael Sarach und Jürgen Eckert, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg, bedanken sich bei den Ehrenamtlichen für ihr Engagement. Foto:ahrensburg24.de

Ehrenamtsfest der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg (AWO) im Peter-Rantzau-Haus: Annette Maiwald-Boehm, Leiterin des Peter-Rantzau-Hauses, Bürgermeister Michael Sarach und Jürgen Eckert, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Ahrensburg, bedanken sich bei den Ehrenamtlichen für ihr Engagement.
Foto:ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren