Brunsbek: 350 Hanfpflanzen „zum Eigenbedarf“

0

Brunsbek (ve/ots). Eigentlich waren die Polizeibeamten bei diesem Einsatz auf der Suche nach einer Waffe. Doch sie fanden reichlich Hanf.

Der Einsatz erfolgte am 27. Juli 2017 gegen 16 Uhr in Brunsbek. Es sollte bei einem 56-Jährigen zur Gefahrenabwehr eine Waffe sichergestellt werden. Im Rahmen dieses Einsatzes wurde zufällig auf dem Grundstück eine ganze Hanfplantage entdeckt.

Hanf: Eigenkonsum wegen einer Erkrankung

Auf Ersuchen des Amtes Siek suchten Beamte der Polizeistation Trittau den 56-Jährigen auf. Sie sollten die bisher legal besessene Waffe sicherstellen. Dabei stießen die Beamten auf dem Grundstück auf die Hanfplantage fest. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden im Wohnhaus weitere Hanfpflanzen aufgefunden. Insgesamt wurden über 350 Pflanzen sichergestellt.

Der 56-Jährige gab an, dass er die Pflanzen zum Eigenkonsum angebaut habe, da er diese aufgrund einer Erkrankung zur Schmerzlinderung benötige. Die Kriminalpolizei Ahrensburg ermittelt jetzt aufgrund Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Themenbild Polizei. Foto: © Silke Mascher

Themenbild Polizei.
Foto: © Silke Mascher

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren