Start ins neue Ausbildungsjahr: Neue Auszubildende im Ahrensburger Rathaus

0

Ahrensburg (sam). Ab dem 1. August 2017 nehmen drei neue Auszubildende ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Ahrensburg auf.

Die neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung Ahrensburg begannen heute ihre Ausbildung: Auszubildende Sabrina Trahn, Personalsachbearbeiter Maik Düffert, Ausbilderin von Sabrina Trahn Cornelia Kositzki, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Ahrensburg Carola Behr, Ausbilder von Linda Schwarz Robert Tessner und Auszubildende Linda Schwarz (von links). Foto: S. Mascher, ahrensburg24.de

Die neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung Ahrensburg begannen heute ihre Ausbildung:
Auszubildende Sabrina Trahn, Personalsachbearbeiter Maik Düffert, Ausbilderin von Sabrina Trahn
Cornelia Kositzki, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Ahrensburg Carola Behr, Ausbilder von
Linda Schwarz Robert Tessner und Auszubildende Linda Schwarz (von links). Foto: S. Mascher, ahrensburg24.de

Für Julia Brötzmann, Linda Schwarz und Sabrina Trahn beginnen ab heute zwei Einarbeitungstage im Rathaus, denen eine viertägige MS-Office Schulung in Hamburg folgt. Am Mittwoch, 9. August 2017, starten die jungen Leute nach einem festen Ausbildungsplan im Ahrensburger Rathaus. Dort durchlaufen sie alle Stränge der Stadtverwaltung, alle Stationen eines Fachdienstes innerhalb des Hauses. Und gleich zu Beginn wurden sie in einem Verwaltungsakt von der stellvertretenden Bürgermeisterin Carola Behr begrüßt und zur Verschwiegenheit verpflichtet.

In der Regel dauert die gesamte Ausbildung zur/ zum Verwaltungsfachangestellten drei Jahre, ist aber rein formal auch auf zweieinhalb Jahre verkürzbar. Der Unterricht findet in der Berufsschule Bad Oldesloe zweimal wöchentlich statt, zusätzlich absolvieren die Auszubildenden einen sechswöchigen Verwaltungseinführungslehrgang an der Verwaltungsakademie in Bordesholm in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres sowie einen Verwaltungsabschlusslehrgang in der Mitte des dritten Lehrjahres, in dem die Abschlussprüfung geschrieben wird. Die mündliche Prüfung findet dann in der Verwaltung in Ahrensburg statt.

Der berufliche Weg in die Stadtverwaltung Ahrensburg

Sabrina Trahn, 20 Jahre, hatte für sich schon länger einen Beruf in der Verwaltung ins Auge gefasst: „Ich mag Zahlen und Daten und auch Politik und Wirtschaft. Bei der Berufsauswahl stieß ich dann auf den Beruf der Verwaltungsfachangestellten. Von daher passte es sehr gut, dass ich den ausgeschriebenen Ausbildungsplatz in der Stadtverwaltung hier in Ahrensburg entdeckte. Es passte einfach alles, auch der Arbeitsweg“, erklärt Sabrina Trahn, wohnhaft in Sprenge. Ihre Fachhochschulreife hat sie in der Anne-Frank-Schule in Bargteheide erworben.

Für Linda Schwarz, 21 Jahre, sah der Weg ins Rathaus ein wenig anders aus. Nach dem Fachabitur im Bereich der Gestaltung folgte ein Jahr Auszeit verbunden mit einer Zeit der Berufsorientierung. Als Wandsbekerin schätzt sie die Überschaubarkeit einer kleinen Stadt wie Ahrensburg und auch der
Arbeitsweg sei kein Problem. „Ich habe die Stadt Ahrensburg durch Freunde, die hier ihre Ausbildung machen, kennen gelernt. Ich schätze hier den Kontakt zu den Bürgern sowie zu den Mitarbeitern. Beides ist in Ahrensburg möglich“, so Linda Schwarz. „Auch finde ich es spannend zu lernen, wie eine Stadt aufgebaut ist und dass ich durch meine Arbeit etwas für die Stadt tun kann.“

Für die drei ausgeschriebenen Ausbildungsstellen zur/zum Verwaltungsfachangestellten sind für dieses Jahr 70 Bewerbungen eingegangen, 47 von Frauen und 23 von Männern. 45 von ihnen wurden zu einem Online-Eignungstest ausgewählt und wiederum 20 von ihnen zu Vorstellungsgesprächen eingeladen. Das Bewerbungsverfahren wurde von Maik Düffert in drei Gesprächsrunden durchgeführt. Er ist Personalsachbearbeiter und zuständig für die Ausbildung in der Stadtverwaltung und ebenfalls Ansprechpartner und Koordinator für die Auszubildenden. Letzten Endes fiel die Entscheidung auf drei der Bewerber.

Die Stadtverwaltung sucht weiterhin Azubis

Die Stadt Ahrensburg bildet zurzeit zehn Auszubildende aus, sechs von ihnen zur/zum Verwaltungsfachangestellten, zwei bei der Stadtentwässerung und zwei in der Stadtbücherei zur/zum Fachangestellten für Medieninformationsdienste.

In der Stadtbücherei wird zum 1. September 2017 eine Stelle besetzt. Hierauf bewarben sich 39 Personen, 24 Bewerberinnen und 15 Bewerber. „Diese Zahl ist sehr gut“, betont Maik Düffert. Für den 1. August 2018 werden ab Dezember/Januar wieder zwei Ausbildungsstellen für den Beruf Fachkraft für Abwassertechnik ausgeschrieben. Die diesjährigen Ausbildungsplätze blieben unbesetzt, weil zwei Bewerber kurz vor Ausbildungsbeginn abgesprungen waren.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren