Neu und gleich mit Meisterschaft beim Hoisbütteler Sportverein: Russlands Nationalsport Gorodki

0

Ammersbek (ve/pm). In Russland gehört das Gorodki-Spiel ganz sicher in die Kategorie Nationalsport. Und in Hoisbüttel ist es offensichtlich ein Garant für einen Meistertitel.

Das Gorodki-Team des Hoisbütteler Sportvereins auf dem Siegerpodest. Foto:Hoisbütteler Sportverein

Das Gorodki-Team des Hoisbütteler Sportvereins auf dem Siegerpodest.
Foto:Hoisbütteler Sportverein

Seit einigen Monaten wird in dem Ammersbeker Sportverein die Sportart Gorodki angeboten. Während der Schulzeit findet jeden Sonnabend das Gorodki-Training in der kleinen Turnhalle der Grundschule Hoisbüttel statt, immer von 14 bis 16 Uhr. Der Verein bemüht sich derzeit um die Erschaffung einer Spielanlage im Freien.

Ziel dieses russischen Sport ist es, verschiedene Spielfiguren, die aus fünf Holzklötzchen zusammengesetzt werden, mit einem Wurfstab aus einer abgegrenzten Spielfläche heraus zu schlagen.

Gorodki beim HSV: Nach den Ferien wieder Training an jedem Sonnabend

In Hoisbüttel wird der Sport derzeit mit reichlich Meisterschaften und Erfolgen auf Turnieren betrieben. Dahinter stecken Spielerinnen wie Tetiana Pervushin. Im April 2017 hat sie einen Pokal in Schwerin gewonnen, im Mai 2017 das Landesturnier Schleswig-Holstein in Norderstedt und das niedersächsische Landesturnier in Todtglüsingen. Sie hat dabei den deutschen Rekord neu aufgestellt.

Tetiana Pervushin: Deutschen Meisterin in Eurogorodki

Bei der Deutschen Meisterschaft, ebenfalls in Todtglüsingen, hatte sie eigentlich den Rekord verloren, denn Diana Krovosheev aus Niedersachsen war in der Qualifikation stärker. Doch in der Finalrunde war aber Tetiana unschlagbar und hat den Titel der ersten Deutschen Meisterin in Eurogorodki gewonnen.

Als ein großen Erfolg wertet der Verein außerdem den achten Platz bei der Deutschen Meisterschaft von Galina Koop. Galina hat Gorodki überhaupt erst im April dieses Jahres kennengelernt. Ein weiterer Leistungsträger ist Valerij Dejneko. Trainiert werden sie von Trainer Sergey Pervushin.

Neue Mitspieler sind willkommen

Seit 2001 ist das Gorodki-Spiel in Deutschland bekannt. Das Spiel wird mittlerweile in fast 30 deutschen Sportvereinen in verschiedenen Bundesländern angeboten. Beim Hoisbütteler Sportverein gibt es eine Sportgruppe des Programms „Integration durch Sport“, die sich auf der Nationalebene gut positioniert hat.

Der Verein lädt alle Interessierten ein, Gorodki in der Gruppe des Programms „Integration durch Sport“ bei dem Hoisbütteler Sportverein kennen zu lernen. Mehr Info über die Gruppe findet sich im Internet unter http://gorodki.ucoz.de/. Per Mail ist die Gruppe unter gorodki@hoisbuetteler-sv.de zu erreichen, auf WhatsApp unter 0177 / 168 59 64.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren