Gastbeitrag: Silbermedaille im Gorodki auch für Hoisbütteler SV

0

Ammersbek (ve/pm). Silbermedaille im Gorodki bei Weltmeisterschaft 2017 in Karlsruhe – nicht ohne Stolz präsentiert der Hoisbütteler Sportverein diese Meldung. Lesen Sie einen Gastbeitrag des Vereins.

Gorodki Weltmeisterschaft 2017 in Karlsruhe: Eine Spielerin aus Ammersbek ist Mitglied in der deutschen Mannschaft. Foto: Hoisbütteler Sportverein

Gorodki Weltmeisterschaft 2017 in Karlsruhe: Eine Spielerin aus Ammersbek ist Mitglied in der deutschen Mannschaft.
Foto: Hoisbütteler Sportverein

Karlsruhe – die Heimat der europäischen Version des Sportspiels Gorodki. Dort fand von 1. bis zum 6. August 2017 die 7. Weltmeisterschaft in drei Disziplinen statt: Klassische Gorodki, Eurogorodki und Kyykkä.

Seit dem 19. Jahrhundert sind diese Spiele bereits bekannt, erst als Freizeitspaß, dann als Sport, jetzt auch als Leistungssport. Alle drei wurden unter dem Internationalen Gorodki-Verband (IFGS) vereinigt. Im Karlsruher Rathaus wurden alle Teilnehmer der Weltmeisterschaften vom Bürgermeister beim festlichen Empfang begrüßt.

Sechs Tage lang haben Athleten aus sieben Ländern um den Titel gekämpft. Obwohl unsere Delegation als Gastgeber eine doppelte Zahl an Sportlern melden durfte, hatten wir keine großen Erwartungen auf das Podium. Es ist die ganze Elite des Gorodki-Sports anwesend gewesen: aktuelle und ehemalige Weltmeister; führende Spezialisten in diesem Sport, die übrigens Lehrbücher für Gorodki schreiben; die Legende des Gorodki-Sports Vasilij Dukhanin, der in 1990 einen Weltrekord aufgestellt hat, der sogar theoretisch unschlagbar ist – 16 Würfe für 15 Figuren.

Es ist eine große Ehre für den Hoisbütteler Sportverein, dass in der deutschen Mannschaft zwei unserer Teilnehmer gewesen sind: Sergey Pervushin als offizieller Mannschaftsvertreter und Fahnenträger und die Deutsche Gorodki-Meisterin 2017 Tetiana Pervushin.

Schon am ersten Kampftag bei der Qualifikation haben unsere Gäste ihre Stärke gezeigt: Halina Zhavarankava aus Weißrussland hat 165 Punkten in 40 Würfen geschafft, der deutsche Rekord liegt bei 124 Punkten. Von allen deutschen Athleten konnte sich nur eine für das Halbfinale qualifizieren: und das war unsere Tetiana! Sie hat noch einmal bewiesen, dass sie heute die stärkste Spielerin in Deutschland ist. Tetiana hatte auch für das Finale nicht schlechte Chance, das Wunder von Karlsruhe ist aber leider dann nicht passiert.

Doch trotzdem hatten wir einen Grund zu jubeln: In dem Mannschaftswettbewerb haben unsere Damen den zweiten Platz gewonnen und Tetiana vom Hoisbütteler SV zusammen mit Diana Krivoscheev aus Todtglüsingen, Irina Schatz aus Schwäbisch Gmünd und Svetlana Dieser aus Reutlingen stand nur hinter der ukrainischen Mannschaft auf dem Podest. Weißrussland hat den dritten Platz gewonnen. Auch dabei kann man stolz auf Tetiana sein: Die Mannschaft hat ihr bei dem Anfang in beiden zwei Sätzen und bei den Penalty vertraut – das ist eine Anerkennung ihrer Zuverlässigkeit. Der Kampf mit ukrainischer Mannschaft wurde 1:1 beendet, nur durch Penalty haben unsere Rivalen gewonnen.

Bei den Männern ist für Deutschland auch eine Sensation gelungen. Reimund Scheifel aus Friedrichshafen, der Deutsche Meister 2017, hat den dritten Platz mit dem neuen deutschen Rekord mit 130 Punkten in 40 Würfen gewonnen. Sportler aus Estland und Russland waren aber ein bisschen stärker. Die Männermannschaft hat die Finale nicht erreicht.

Die Ergebnisse zeigen, dass auch in unserem Land die Vorbereitung der Spitzensportler möglich ist. Es braucht aber wie immer viel Arbeit, Förderung, Spielflächen, Inventar und Anerkennung. Sportler in Russland, Weißrussland, Ukraine trainieren bis zu sieben Tage in der Woche – das ist viel mehr, als zwei Stunden in der Turnhalle.

Ob und wie dieses Sportspiel in Ammersbek weiter entwickelt werden kann, möchten wir gerne ausprobieren und hoffen, dass sich neue Spieler unserer Gruppe beim Hoisbütteler SV einschließen. Trainiert wird Wwährend der Schulzeit jeden Sonnabend in der kleinen Turnhalle der Grundschule Hoisbüttel statt, immer von 14 bis 16 Uhr. Mehr Info über die Gruppe findet sich im Internet unter http://gorodki.ucoz.de/. Per Mail ist die Gruppe unter gorodki@hoisbuetteler-sv.de zu erreichen, auf WhatsApp unter 0177 / 168 59 64.

Sergey Pervushin für den Hoisbütteler SV

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren