Tipp der AOK zum richtigen Schulranzen/Freie Plätze in September-Kursen der AOK

0

Anzeige

Ahrensburg. Ganz sicher gibt es ihn zum Schulanfang, manchmal auch zu Beginn eines neuen Schuljahres oder beim Schulwechsel: Einen neuen Schulranzen.

Damit es gut anfängt und ein schöner erster Schultag wird, sollte der Schulranzen rechtzeitig besorgt werden. Foto:AOK

Damit es gut anfängt und ein schöner erster Schultag wird, sollte der Schulranzen rechtzeitig besorgt werden.
Foto:AOK

Bei der Riesenauswahl ist es gar nicht so einfach, den richtigen auszuwählen. Dass dies nicht allein eine Frage von Form und Farben sein kann, leuchtet ein. „Die ergonomische Qualität der Ranzen ist wichtig, aber auch das Gewicht, richtiges Packen und Tragen. Denn Verspannungen und Rückenschmerzen bei Kindern sollte es erst gar nicht geben“, sagt AOK-Niederlassungsleiter Jens Bojens aus Ahrensburg.

Schulranzen oder Rucksack: Nicht einseitig tragen

In den ersten Schuljahren tragen die Schulkinder meistens einen Schulranzen. Dieser sollte bis zu einem Alter von 13 Jahren auch auf dem Rücken getragen werden. Denn gerade einseitiges Tragen belastet den Rücken und kann zu Haltungsschäden führen. Ältere Schulkinder steigen gerne auf Schulrucksäcke um. Aber auch in diesem Fall gilt: Nicht einseitig tragen.

Schulranzen sind häufig zu schwer. Das kann – muss aber nicht – mit dem Eigengewicht des Ranzen zu tun haben. Ein Leergewicht von bis zu 1,3 Kilogramm gilt für Ranzen von Grundschülern als zulässig.

Gewicht und Packkultur: Auf den Inhalt kommt es an

Viel schwerer wiegt aber oft der Inhalt. Als Orientierung gilt, dass der gepackte Schulranzen 15 Prozent des Körpergewichtes des Kindes nicht überschreiten sollte. Denn mehr Gewicht belastet die Wirbelsäule spürbar. Ein anderer Gewichtsfaktor könnte auch etwas mit der Packkultur zu tun haben: Wenn Kinder zum Beispiel immer alles mitnehmen und ihre Schulsachen nicht tagesaktuell ein- und aussortieren, wiegt das Ganze natürlich mehr. Ebenfalls von Belang ist die Verteilung der Gewichte im Schulranzen. Schwere Gegenstände sollten körpernah gepackt werden.

Nicht zuletzt ist das richtige Tragen eines Schulranzens wichtig. Dafür sind die Tragegurte gedacht. Falsch sitzende Ranzen können zu Rückenschmerzen führen. Dann können auch beste ergonomische Formungen nicht helfen. Ansonsten sorgen diese dafür, dass sich das Rückenteil des Ranzens an die Wirbelsäule des Kindes anpasst, aber nicht zu eng anliegt. Damit sie nicht einschneiden und eine gute Gewichtsverteilung garantieren, sollte der Gurt mindestens vier Zentimeter breit sein. Sowohl die Tragegurte als auch das Rückenteil des Ranzens sollten aus rutschfestem Material sein.

Auch das hilft beim Tragen: Viel Bewegung

Und natürlich kann die individuelle Belastbarkeit der Kinderrücken sehr verschieden sein. Dabei spielen Koordination, Muskelkraft und Gleichgewicht eine Rolle. Dafür ist es gut, wenn sich auch Schulkinder viel, vielseitig und täglich bewegen. Das fängt mit dem Schulweg an. Schulanfänger sollten übrigens gerne beim Kauf des Schulranzens dabei sein – das steigert in der Regel die Vorfreude auf den großen Tag und dann stimmen garantiert auch Form und Farbe des Schulranzens.

AOK NordWest: Freie Plätze bei „Aquafitness“, AOK-KochWerkstatt und „Aktiv abnehmen!“

In den AOK Gesundheitskursen „Aquafitness“ und AOK-KochWerkstatt gibt es noch freie Plätze. Bei Aquafitness geht es ab ins Wasser und auf die sanfte Art wird etwas für die Gesundheit getan. Der neue Kursus startet am 13. September 2017 in Großhansdorf.

Durch die Bewegung im Wasser werden Herz und Kreislauf in Schwung gebracht und das Muskel-Skelettsystem umfassend gestärkt. Die Wirbelsäule und die Gelenke werden durch den Auftrieb im Wasser wenig belastet, ein „schwereloses“ Training, das viel Spaß macht. Neben abwechslungsreichen Übungen gibt es ab Mittwoch, 13. September 2017, in der LungenClinic Grosshansdorf, Wöhrendamm 80 in Großhansdorf, eine Reihe praktischer Tipps für den Alltag. Start für das nasse Vergnügen ist um 20.45 Uhr.

Oder doch lieber etwas kochen? Das Gemüse, Obst und hochwertige Öle gesund sind, weiß jedes Kind. Aber wie wirken sich bestimmte Lebensmittel auf den Körper aus? Die AOK-KochWerkstatt – Bunt und gesund klärt am Mittwoch, 13. September 2017, um 18.30 Uhr im AOK-Gesundheitszentrum, Hamburger Straße 24 – 28 in Ahrensburg, wie unser Essen Entzündungsvorgänge im Körper auslöst und wie man das ändern kann.

Diese Angebote sind exklusiv für AOK-Kunden und kostenfrei, lediglich für die Lebensmittel der AOK-KochWerkstatt wird eine kleine Umlage erhoben. Interessierte melden sich bitte telefonisch bis zum 23. August 2017 bei Joanna Bruske unter 04102 / 801-292 29 an.

Mit gutem Gewissen genussvoll essen und sich langfristig mit mehr Bewegung im Alltag wohlfühlen. Das ist aktiv abnehmen. Der neue Kursus der AOK startet am Montag, 4. September 2017, in Ahrensburg.

Dieses Programm weckt Lust auf einen gesunden Lebensstil mit mehr Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung. Durch die Änderung der Ess- und Bewegungsgewohnheiten wird die Fitness gesteigert und das persönliche Wohlfühlgewicht erreicht. Außerdem kommt der Genuss beim Abnehmen durch die leckeren Gerichte nicht zu kurz. Das AOK- Programm ist für Personen mit leichtem bis mittlerem Übergewicht geeignet.

Der Kurs „Aktiv abnehmen“ beginnt am Montag, 4. September 2017. An zwölf Terminen erfahren die Teilnehmer im AOK-Gesundheitszentrum, Hamburger Straße 24 – 28 in Ahrensburg, ab 18.30 Uhr alles Wissenswerte über ein neues Ess- und Bewegungsverhalten. Dieser exklusive Kus für AOK-Kunden ist kostenfrei. Für die Lebensmittel wird eine Umlage erhoben.

Interessierte melden sich bitte telefonisch bis zum 21. August 2017 bei Joanna Bruske unter Telefon 04102 / 801-29229 an.

Die komplette Übersicht und die Internetanmeldung für das „bleib gesund – Das Kursprogramm“ sind unter www.aok.de/nw zu finden.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren