Kreis der Bürger: Wissenswertes über Mayas und Azteken

0

Ahrensburg (ve/pm). Bei der Vortragsreihe der Volkshochschule und des Peter-Rantzau-Hauses gibt es Wissenswertes über Mayas und Azteken zu erfahren.

Themenbild Peter-Rantzau-Haus. Foto:© Silke Mascher

Themenbild Peter-Rantzau-Haus.
Foto:© Silke Mascher

Die Vortragsreihe „Kreis der Bürger“ lädt zu einem Vortrag mit Bildern von Almut Esselborn am Montag, 11. September 2017. Start ist um 14.30 Uhr mit geselligem Kaffeetrinken, der Vortrag beginnt um 15 Uhr. Thema des Vortrages sind die Mayas und Azteken und eine Begegnung mit ihrer Kunst und Kultur auf einer Reise in Mexiko.

Almut Esselborn: „Häufig findet Mexiko in den Medien vor allem wegen des Drogenschmuggels und der damit verbundenen Gewalt Erwähnung. Jedoch wird der aufmerksame Kulturreisende im Land davon nur am Rande etwas mit bekommen. Eher wird er wie wir bei einer Reise von Mexiko-City nach Cancun, also dem südlichen und östlichen Teil des großen Staates, die vielfältige Schönheit von Natur und Landschaft, der darin eingebetteten archäologischen Zeugnisse der präkolumbianischen Zeit und die manchmal bis heute unveränderte Lebensweise der Indigenen bestaunen.

Die bis zu mehr als 3000 Jahre alten Zeugnisse der diversen, uns doch sehr fremden Kulturen sind faszinierend. Und so werde ich im Rahmen dieses Vortrages auf archäologische Zeugnisse in Mexiko-City, in Teotihuacan, El Tajin, Monte Alban, Mitla, Bonampak, Yaxchilan, Palenque, Uxmal, Chichén Itza und Tulum und ihre Deutung eingehen, geben doch aktuelle Forschungen der Mesoamerikanistik genauere Erkenntnisse über das Leben ihrer Schöpfer vor dem Eintreffen der Konquistadoren unter Cortez wider. Allerdings will ich dabei auch den Blick nicht von den Problemen abwenden, die die indigenen Nachfahren in der Moderne haben.

Alle Interessierten sind herzlich zu diesem Vortrag ins Peter-Rantzau-Haus, Manfred-Samusch-Straße 9 in Ahrensburg, eingeladen. Die Kosten betragen drei Euro und beinhalten eine Tasse Kaffee vor Beginn des Vortrags. Der Fahrdienst des Peter-Rantzau-Hauses kann in Anspruch genommen werden, er ist zu erreichen unter Telefon 04102 / 21 15 15.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren