Förderverein St. Johannes: Das neue Programm ist auch politisch

0

Ahrensburg (ve/pm). Das neue Veranstaltungsprogramm des Fördervereins St. Johannes bringt Kunst, Klassik, Jazz – und Politik in die Kirche.

Ein Blick von oben auf die Stadt Ahrensburg Richtung St. Johanneskirche. Foto:© Silke Mascher/ahrensburg24.de

Ein Blick von oben auf die Stadt Ahrensburg Richtung St. Johanneskirche.
Foto:© Silke Mascher/ahrensburg24.de

Das Programm für das kommende Halbjahr, das jetzt vom Verein vorgestellt worden ist, bietet 28 Veranstaltungen. Zu den Höhepunkten zählen unter anderem die Ausstellung dreier Künstler, die Vernissage ist am Sonnabend, 21. Oktober 2017, um 18.30 Uhr. Gezeigt werden Bilder in Aquarell, Acryl, Öl und Mischtechniken von Karin Edens und Hans Höppl.

Hinzu kommen in diesem Jahr Holz- und Metallarbeiten von Babette Fischer. Die Ahrensburgerin arbeitet seit vielen Jahren als bildende Künstlerin und zeigt ihre Werke in Ausstellungen und Präsentationen in Galerien und auf Kunsthandwerkermärkten im norddeutschen Raum.

Kultur mit dem Förderverein St. Johannes: Jugend macht Jazz

Bereits zum dritten Mal findet die erfolgreich angenommene Veranstaltung aus der Reihe „Jugend macht Programm“ am Freitag, 29. September 2017, ab 19.30 Uhr statt. Schüler des Eric-Kandel-Gymnasiums Ahrensburg stellen ein aktuelles Bühnenprogramm zusammen, diesmal mit Jazz und Theaterspiel.

Pascal Jarchow, E-Bass, und Cornelius Krüger, Trompete und Flügelhorn, spielen schon lange in der Big-Band des Eric-Kandel-Gymnasiums. Zusammen mit einem Pianisten bilden sie ein Jazztrio, das sich dem Modern Jazz verschrieben hat. Unterstützt werden sie bei ihrem Auftritt von Schülern aus den Theaterkursen ihres Gymnasiums.

Klassik: Trio mit Thomas Rohde, Christiane Reiling und Nici Juhl

Zu den musikalischen Höhepunkten zählt das Konzert des Trios Rohde-Reiling-Juhl. Die drei Musiker präsentieren Lyrisches und Virtuoses durch vier Jahrhunderte von Johann Sebastian Bach bis Piazzolla. Thomas Rohde ist Solo-Oboist beim Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Christiane Reiling war Mitglied der Bremer Philharmoniker, konzertierte aber auch als Solistin mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Nici Juhl erhielt unter anderem den Pianisten-Preis der Schubert-Gesellschaft.

Neu im Programm: „Emporen-Gepräche“ zu Politik und Gesellschaft

Ganz neu im Programm ist die Reihe „Emporen-Gespräche“. In unregelmäßiger Folge sollen auf der Empore über dem Kircheneingang in achtungsvoller persönlicher Zuwendung Fragen behandelt werden, die wert sind, bedacht zu werden, und die zum Weiterdenken anregen könnten. Es moderiert Jan Hansen. Bei der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 12. Oktober 2017, soll es darum gehen, wie politische Verantwortung gelebt werden kann.

Die Macher des Programms: Arbeitsgemeinschaft „Kulturelle Veranstaltung“

„Es ist der Arbeitsgemeinschaft „Kulturelle Veranstaltung“ und ihrem Sprecher Konrad Tempel wieder mal gelungen, ein breitgefächertes interessantes Programm aus Musik, Kunst sowie Vorträgen mit anspruchsvollen Themen anzubieten“, so der Vorstand des Fördervereins Klaus Tuch, „besonders freuen wir uns, dass die jungen Leute vom Eric-Kandel-Gymnasium in der Kirche zu Gast sein werden.“ Der Verein hofft, dass wieder viele Menschen das Kulturangebot wahrnehmen. Weitere Informationen zum Verein gibt es unter www.st-johannes-ahrensburg.de.

Dr. Klaus Tuch, Vorstand des Förderverein St. Johanneskirche. Entstanden ist das Bild auf dem Stadtfest Ahrensburg. Foto:ahrensburg24.de

Dr. Klaus Tuch, Vorstand des Förderverein St. Johanneskirche. Entstanden ist das Bild auf dem Stadtfest Ahrensburg. Foto:ahrensburg24.de

Förderverein St. Johannes Ahrensburg: Spendengelder für den Erhalt der Kirche

Vier Jahre besteht der Förderverein St. Johannes bereits. Seither gestalten die Mitglieder ein vielfältiges Programm aus kostenfreien Veranstaltungen. Durch die Spendengelder schafft es der Förderverein so, sich weiterhin für den Erhalt der St. Johanneskirche einzusetzen.

Dafür trifft sich ein sechsköpfige Team regelmäßig, um Ideen für neue Veranstaltungen zu sammeln. Die aktiven Mitglieder Renate Land, Björn Robinson, Christiane Reiling, Susanne Geissler-Schön und Konrad Tempel treffen gemeinsam alle Vorkehrungen, damit die Ideen dann auch in die Tat umgesetzt werden können.

Ehrenamtliches Engagement an der Johanneskirche

Insgesamt gibt es fünf ehrenamtliche Gruppen an St. Johannes, die sich neben den kulturellen Veranstaltungen noch um die Belange Öffentlichkeitsarbeit, Bau- und Inneneinrichtung, Andachten und Musikalische Vespern, Küsterdienste, Reinigung und Blumenschmuck, Pflege der Außenanlage sowie Fundraising kümmern. Ziel und Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die ideelle und finanzielle Förderung des lebendigen Gemeindelebens am Zentrum St. Johannes. Aktuell zählt der Verein über 220 Mitglieder.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren