Nachruf: Zum Tode von Heinrich Wulff

0

Ahrensburg (ve). Der Ahrensburger Heinrich Wulff ist verstorben.

Der Ahrensburger Heinrich Wulff ist am 3. August 2017 verstorben. Foto:privat

Der Ahrensburger Heinrich Wulff ist am 3. August 2017 verstorben.
Foto:privat

Heinrich Wulff, genannt Heiner, war Ahrensburger im besten Sinne. Er wurde am 20. Juni 1928 in der Schlossstadt geboren, blieb zeitlebens dort wohnen und ist am 3. August 2017 auch Zuhause im Kreise seiner Familie verstorben. Doch er war auch Ahrensburger als Unternehmer und hat ein Traditionsunternehmen der Stadt erfolgreich neu aufgebaut. Und er war Ahrensburger in seiner Freizeit, etwa in seiner Jagdpacht. Als Mitglied des Rotary Club Ahrensburg hat er zum Gemeinwohl der Stadt beigetragen.

Die Familie hat, begleitet von zahlreichen Freunden und Bekannten,  Abschied genommen von Ehemann, Vater, Bruder, Großvater und Urgroßvater. „Er war mir immer ein Vorbild und wird mir immer eines bleiben“, sagte Sohn Uwe Wulff. Gestaltet wurde die Trauerfeier von Pastorin Angelika Weißmann von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Ahrensburg.

Angelika Weißmann beschrieb den Verstorbenen als fürsorglich, verantwortungsbewusst und mit einem immer freundlichen Gemüt. Er brachte Menschen zusammen, lebte und knüpfte Freundschaften. Und hatte immer ein Lächeln im Gesicht. „Immer gemeinsam mit Ehefrau Britta, sie beide hätten am 27. August 2017 ihren 62. Hochzeitstag gefeiert“, so Weißmann. Autorität war Heiner Wulff nicht fremd – aber selbst in seinem Unternehmen gestaltete er sie stets mit Bedacht.

Heinrich Wulff mit Mitarbeitern im früheren Sägewerk und Holzhandel. Foto:privat

Heinrich Wulff mit Mitarbeitern im früheren Sägewerk und Holzhandel.
Foto:privat

Hinter Heinrich Wulff steht ein noch heute erfolgreiches Traditionsunternehmen. Zeitweise als Zimmerei, Sägewerk und Holzhandel wurde das heutige HolzLand H. Wulf 1873 von Heinrich Wulf gegründet. Dessen Enkelin Anna Wulf heiratete Franz Wulff, so kam das zweite ‚f‘ in die Familie und zu Sohn Heiner und Enkel Uwe Wulff. Heiner Wulff hat den Holzhandel nach dem Krieg aus einer Verpachtung wieder übernommen und zum heutigen Holzhandel ausgebaut. Sohn Uwe und Tochter Ute, verheiratete Keuchel, führen es bis heute.

Der Holzhandel war im wahrsten Sinne ein Familienunternehmen. Alle Mitglieder der Familie arbeiteten am Neuaufbau des Unternehmens nach 1956 mit, Ehefrau Britta etwa kümmerte sich um die Buchhaltung. Heiner saß derweil lieber auf dem Gabelstapler. Bis zuletzt und lange, nachdem Heinrich Wulff die Geschäftsführung an Sohn Uwe übergeben hatte, waren er und seine Frau Britta im Unternehmen in der Bahnhofstraße häufig vor Ort und die gerne gesehenen Senior-Chefs.

Enge Freundschaften pflegte das Ehepaar Wulff gemeinsam bei ihrem Hobby des Jagens in Martensrade und Ahrensburg. Auch die rotarischen Freundschaften lagen ihm am Herzen mit Blick auf das Engagement des Clubs für das Gemeinwohl der Stadt.

Die Familie mit Ehefrau, Kindern und Schwiegerkindern sowie vier Enkeln und einer Urenkelin, Verwandte und Freunde verlieren einen besonnenen und warmherzigen Menschen.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren