Tag des offenen Denkmals: Macht und Pracht in Ahrensburg erleben

0

Ahrensburg. (ve). Schauen Sie doch mal hinter die Kulissen der Macht – Am Tag des offenen Denkmals.

Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2017 im Ahrensburger Schloss: Bürgermeister Michael Sarach, Kulturministerin Karin Prien und Dr. Michael Paarmann bei der offiziellen Eröffnungsveranstaltung. Foto:ahrensburg24.de

Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2017 im Ahrensburger Schloss: Bürgermeister Michael Sarach, Kulturministerin Karin Prien und Dr. Michael Paarmann bei der offiziellen Eröffnungsveranstaltung.
Foto:ahrensburg24.de

Gefeiert wird der Tag des offenen Denkmals am morgigen Sonntag, 10. September 2017. Wie üblich wurde er am Tag vorher mit einem kleinen Empfang eröffnet. In diesem Jahr lud Landeskonservator Dr. Michael Paarmann in den Gartensaal des Ahrensburger Schlosses. Ein passender Ort für das Motto des Tages „Macht und Pracht“. Mit dabei waren Kulturministerin Karin Prien (CDU), Bürgervorsteher Roland Wilde und Bürgermeister Michael Sarach. Interessierte Gäste aus ganz Schleswig-Holstein aber auch aus Ahrensburg wie Wolfgang Schäfer vom Freundeskreis Schloss Ahrensburg verfolgten die Veranstaltung.

Macht und Pracht der Denkmäler: Gartensaal des Schlosses Ahrensburg

Warum der Gartensaal ein so passender Ort ist, schilderte Stadtarchivarin Dr. Angela Behrens in einem Vortrag: Für die eine oder andere prunkvolle Veranstaltung von Heinrich Carl Schimmelmann diente er im 18. Jahrhundert als Kulisse. „Heinrich Carl Schimmelmann steht wie kaum ein anderer dafür, seine Macht mit Pracht nach außen getragen zu haben“, betonte Dr. Angela Behrens und zählte die großen Palais und Residenzen auf, in denen sich Schimmelmann neben dem Schloss Ahrensburg inszenierte.

Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2017 im Ahrensburger Schloss: Stadtarchivarin Dr. Angela Behrens erläutert die Bedeutung des Schlosses Ahrensburg für Heinrich Carl Schimmelmann. Foto:ahrensburg24.de

Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2017 im Ahrensburger Schloss: Stadtarchivarin Dr. Angela Behrens erläutert die Bedeutung des Schlosses Ahrensburg für Heinrich Carl Schimmelmann.
Foto:ahrensburg24.de

Der Unterschied: Nicht aus adliger Verpflichtung lebte Schimmelmann die Prunksucht, sondern zum Erreichen dieser Macht. Der Emporkömling aus einem kleinen Dorf mit seinem „kometenhaftem Aufstieg“, so Behrens, hatte ein Ziel: Mitglied des Hochadels zu werden. Das erreichte er, indem er durch geschickte Geschäftstätigkeit zu großem Reichtum kam und sich quasi den Adelstitel kaufen konnte. Und er erreichte es, indem er den Adel immer wieder durch seinen adaptierten adligen Lebensstil beeindruckte. Pracht als ein Moment des Machtgewinnes.

Das Herrenhaus Ahrensburg, das von Schimmelmann mitsamt dem Dorf Woldenhorn umgebaut wurde, spielte dabei eine nicht unwesentliche Rolle, so Behrens. Gerade in einer Zeit, in der Schimmelmann am dänischen Hof zu Diensten war, winters dort residierte und seinen Hausstand regelmäßig zum Sommer hin nach Ahrensburg verbrachte. „Es ist überliefert“, so Behrens, „das Schimmelmann mit einem Sechs- oder Achtspänner die von ihm angelegten Alleen entlang in die Residenz regelrecht einzog.“ Wie der Hochadel eben.

Schloss Ahrensburg also als Insignie der Macht. Noch eine Denkmal steht in der Stadt: Das Rathaus. Für eine kleine Stadt wie Ahrensburg in den 60er Jahren ein großer Bau mit einer Botschaft, die Paarmann benannte: „“Seht her, wir können es uns leisten“, haben die Ahrensburger gesagt.“ Aber auch mit der Botschaft der bürgerlichen und demokratischen Macht als offenes Rathaus und Bau, der auch ein Kontrapunkt zum Schloss darstellt.

Informationen zum Tag des offenen Denkmals unter https://tag-des-offenen-denkmals.de/laender/sh/30/

Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2017 im Ahrensburger Schloss: Kulturministerin Karin Prien bei der Eröffnungsrede im Gartensaal des Schlosses. Foto:ahrensburg24.de

Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2017 im Ahrensburger Schloss: Kulturministerin Karin Prien bei der Eröffnungsrede im Gartensaal des Schlosses.
Foto:ahrensburg24.de

Das Rathaus ist am morgigen Tag des offenen Denkmals nicht geöffnet, denn unter dem Motto „Macht und Pracht“ widmet dieser Tag sich den architektonischen Zeugnissen von Herrschertum und Reichtum, die seit Jahrhunderten in Schlössern, Gutsanlagen, Industrievillen, Rathäusern und Kirchengebäuden zum Ausdruck kommen. Neben dem Schloss Ahrensburg sind das in Stormarn Autobahnmeisterei Bad Oldesloe, das Herrenhaus des adligen Gutes Altfresenburg, die Braaker Mühle, der Gutspark Jersbek, die Matthias-Claudius-Kirche in Reinfeld und das Reetdachhaus der Peter Siemssen Stiftung in Wesenberg. Die genauen Öffnungszeiten und Adressen dieser Denkmäler am morgigen Sonntag, 10. September 2017, erfahren Sie unter https://tag-des-offenen-denkmals.de/laender/sh/30/.

Ministerin Prien: „Hinter der prächtigen Fassade ist nicht selten eine Kehrseite der Macht versteckt, die leicht übersehen wird. Es lohnt sich, genau hinzuschauen. Der ‚Tag des Offenen Denkmals‘ lädt dazu ein.“ Der Denkmalschutz selber werde heute von demokratischem Verständnis geprägt: „Uns ist das Denkmal eines Schlosses genauso viel Wert, wie das Denkmal eines einfaches Bauernhauses.“ Und schließlich nutzte sie die Gelegenheit, die Position der neuen Landesregierung zu vermitteln: „Wir werden das neue Denkmalschutzgesetz in der Form umsetzen, wie es jetzt besteht.“ Erlassen war das Gesetz von der Vorgänger-Koalition aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und SSW und es stellt grundsätzlich die Denkmäler des Landes unter Denkmalschutz. „In der kommenden Zeit werden die Eigentümer der Denkmäler entsprechende Post erhalten. „Das schafft Rechtssicherheit für die Eigentümer und Rechtssicherheit für uns“, so Prien.

Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2017 im Ahrensburger Schloss: Landeskonservator Dr. Michael Paarmann begrüßt die Gäste. Foto:ahrensburg24.de

Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2017 im Ahrensburger Schloss: Landeskonservator Dr. Michael Paarmann begrüßt die Gäste.
Foto:ahrensburg24.de

Dankbar für diese deutlichen Worte war vor allem Gastgeber Paarmann vom Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein:  „Das Denkmalschutzgesetz, das nach langer Vorbereitung erlassen worden ist, ist in dieser Form der richtige Weg“, betonte er auch bei dieser Gelegenheit. Um dann erneut alle einzladen: „Nutzen Sie den Tag des offenen Denkmales, um sich die Denkmäler anzuschauen. Schauen Sie auf die Geschichten hinter den Fassaden. Viele – auch private – Eigentümer stehen für Informationen bereit.“

Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2017 im Ahrensburger Schloss: Ministerin Karin Prien, Bürgermeister Michael Sarach und Dr. Michael Paarmann bei einem Rundgang durch das Schloss. Foto:ahrensburg24.de

Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2017 im Ahrensburger Schloss: Ministerin Karin Prien, Bürgermeister Michael Sarach und Dr. Michael Paarmann bei einem Rundgang durch das Schloss.
Foto:ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren