Der Jugendkulturpreis geht auch nach Ahrensburg/Kurzfilmpremieren am 6. Oktober

0

Bargteheide (ve/pm). Stormarn und Ahrensburg hat junge Filmtalente – das zeigen die Beiträge zum 2. Stormarner Jugendkulturpreis, der in der Sparte Kurzfilm ausgeschrieben war.

Die Fachjury des Jugendkulturpreises mit Kirstin Krochmann (CDU), Wiebke Garling-Witt (Grüne), Mathias Hollaender (Filmemacher), Merle Lungfiel-Bakir (GF Landeskulturverband SH), Rolf Schwarz (Filmemacher), Sigrid Kuhlwein (Vorsitzende Schul-, Kultur- und Sportausschuss; SPD), Lukas Arndt und Olivia Förster (Kreisjugendring), Gabriele Späthe (FDP, von links). Foto: © Daniela Frackmann/Kreis Stormarn

Die Fachjury des Jugendkulturpreises mit Kirstin Krochmann (CDU), Wiebke Garling-Witt (Grüne), Mathias Hollaender (Filmemacher), Merle Lungfiel-Bakir (GF Landeskulturverband SH), Rolf Schwarz (Filmemacher), Sigrid Kuhlwein (Vorsitzende Schul-, Kultur- und Sportausschuss; SPD), Lukas Arndt und Olivia Förster (Kreisjugendring), Gabriele Späthe (FDP, von links).
Foto: © Daniela Frackmann/Kreis Stormarn

Bereits im Juli tagte eine Fachjury und konnte sich auf je einen Gewinnerbeitrag pro Altersgruppe festlegen. In der Altersgruppe zehn bis 13 Jahre werden Aaron von der Dellen und Nils Jannis Meyer als Filmteam mit dem Beitrag „Der falsche Klon“ ausgezeichnet. In der Altersgruppe 14 bis 17 Jahre konnten Jonathan Braun, Jakob in’t Veld und Mats Dahlkamp als Filmteam mit ihrem Film „Mobil?!“ die Jury überzeugen und in der Altersgruppe 18 bis 21 Jahre machte ein neunköpfiges Filmteam aus Bargteheide das Rennen: Siri Hulin, Niklas Benkmann, Melina Bluhm, Björn Leuendorf, Vanessa Fur, Sif Tiedemann, Eirik Unger, Jasper Iden und Niklas Arlt überzeugten mit ihrem Film „Same Honor“.

„Wir freuen uns, die Gewinner der drei Altersklassen für ihr künstlerisches Schaffen, ihren Ideenreichtum und die komplexe, kreative Arbeit rund um die Filmproduktion zu ehren“, so Sigrid Kuhlwein, Vorsitzende des Schul-, Kultur- und Sportausschusses des Kreises. „Mit dem Jugendkulturpreis möchten wir genau das fördern: Die kulturell-künstlerische Auseinandersetzung mit einem Thema oder einer Sparte, um junge Talente in Stormarn frühzeitig zu unterstützen.“

14 Filmteams haben Kurzfilme eingereicht

Insgesamt haben sich 14 Filmteams mit Kurzfilmen beworben, darunter einige Schulklassen und Schulprojekte. Rund 95 Kinder und Jugendliche von neun bis 21 Jahren haben sich mit dem Thema „Anders – Gleich“ über einen längeren Zeitraum filmisch beschäftigt. Herausgekommen sind ganz unterschiedliche Ansätze, Drehbücher und Genres, die teilweise mit professioneller Technik prdouziert wurden. Was alle gemeinsam haben: sie transportieren Spaß, Experimentierfreude und bisweilen Leidenschaft für das Thema Film.

„Der Film als kulturelle Grundversorgung bleibt in Stormarn sicherlich noch unter seinen Möglichkeiten“, so Kreiskulturreferentin Tanja Lütje. „Wir möchten im Kontext des Kreisjubiläums die Chance nutzen, den Film als kulturellen Mehrwert in den Fokus zu rücken. Die Ergebnisse des Jugendkulturpreises machen deutlich, dass Bewegtbilder durch alle Generationen hinweg mittlerweile zum Alltag gehören. Mit der Einbindung in die Stormarner Filmtage schaffen wir einen angemessenen Rahmen und hoffentlich zahlreiches Publikum für die Kulturpreisträger, um die Potentiale junger Stormarner Filmemacher zu präsentieren“, so Lütje.

Wer möchte die Filme sehen? Öffentliche Vorführung im Oktober

Die erste öffentliche Vorführung der preisgekrönten Kurzfilme wird am Freitag, 6. Oktober 2017, um 19 Uhr im Kleinen Theater Bargteheide stattfinden. Die Preisverleihung bildet den Auftakt der Stormarner Filmtage, die Kurzfilme rahmen die anschließende große Filmpremiere von „stormarn – gestern, heute, morgen“ von Rolf Schwarz. Tickets für den ganzen Abend kosten sieben Euro und sind im Vorverkauf über das Kleine Theater Bargteheide erhältlich, im Internet unter www.kleines-theater-bargteheide.de. Wer gemeinsam mit Filmemachern, Gästen aus Kultur und Politik einen Premierenabend erleben möchte, sollte sich schnell sein Ticket sichern.

Preisträger des Jugendkulturpreises 2017 „Kurzfilm“
Altersgruppe 10-13: Aaron von der Dellen, Nils Jannis Meyer (beide aus Bad Oldesloe): „Der falsche Klon“
Altersgruppe 14-17: Jonathan Braun (Großhansdorf), Jakob in’t Veld (Hamburg), Mats Dahlkamp (Ahrensburg): „Mobil?!“
Altersgruppe 18-21: Siri Hulin (Ahrensburg), Niklas Arlt (Ahrensburg), Jasper Iden (Nienwohld), Sif Tiedemann (Steinburg), Niklas Benkmann (Tremsbüttel), Vanessa Fur (Nienwohld), Björn Leuendorf (Bargteheide), Eirik Unger (Bargfeld-Stegen): „Same Honor“.

Der Stormarner Jugendkulturpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro je Altersklasse dotiert. Eine Fachjury hat aus allen Einsendungen drei Gewinnerfilme ermittelt. Alle Informationen und Details unter www.jugendkulturpreis-stormarn.de.

Quelle: Kreis Stormarn

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren