Verfolgungsjagd durch Ahrensburg mit 100 km/h

0

Ahrensburg (ve/ots). Stand er unter Drogeneinfluss? Ein Autofahrer leistete sich gestern eine rasante Verfolgungsjagd durch Ahrensburgs Innenstadt.

Am gestrigen Mittwoch, 20. September 2017, gegen 22:50 Uhr, beabsichtigten Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres Bad Oldesloe, einen Toyota Corolla im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Ahrensburg Bargenkoppelreder anzuhalten. Der Fahrer missachtete die Anhaltezeichen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit.

Zwischenzeitlich beschleunigte der Fahrer innerhalb der geschlossenen Ortschaft bis circa 100 km/h, trotz Blaulicht und Haltesignal.

Verfolgungsjagd vom Bargenkoppelredder bis Bogenstraße

Im Bereich Bogenstraße stieg der Fahrer aus, dort fuhr er nur noch Schrittgeschwindigkeit. Den Toyota Corolla ließ er durch einen Knick auf ein angrenzendes Feld weiterrollen. Der Fahrer, der alleine unterwegs war, versuchte anschließend zu Fuß zu flüchten, konnte aber nach kurzer Verfolgung durch die Beamten festgenommen werden.

Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 36 Jahre alten Mann aus Hamburg. Aufgrund leichter Verletzungen wurde dieser zunächst von einer hinzugerufenen Rettungswagen-Besatzung untersucht und anschließend in Gewahrsam im Polizeirevier Ahrensburg genommen.

Da der Verdacht bestand, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand, wurde eine Blutprobe entnommen. Zudem war der 36-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Ferner konnte bei dem Tatverdächtigen ein Paket mit einer weißen Substanz sichergestellt werden, bei der es sich vermutlich um Heroin in einer Menge von einem Gramm handeln dürfte, so die Polizei. Der Tatverdächtige wurde nach erfolgter Personalienfeststellung entlassen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Themenbild Polizei. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Themenbild Polizei.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren