War es ein Autorennen? Audi V8 überschlug sich mehrfach auf der Autobahn

0

Bei Barsbüttel (ve/ots). Zwei Audis sollen es gewesen sein, die eventuell in einem Autorennen die Autobahn rasten. Die Folge: Ein sich überschlagender V8, zwei leicht Verletzte und ein hoher Sachschaden.

Der Unfall ereignete sich am 22. September 2017 gegen 22.40 Uhr im Verlauf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Lübeck. Ein 30 Jahre alter Fahrer aus Hamburg befuhr mit seinem Audi V8 die Autobahn aus Richtung Hamburg. Im Bereich Barsbüttel fuhr der Audi auf der mittleren Fahrspur, vor ihm fuhr ein weiterer Pkw Audi.

Laut Zeugenaussagen fuhren beide Audi statt der erlaubten 100 km/h mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Der V8 wechselte auf die linke Fahrspur, zeitgleich wechselte auch der andere Audi die Fahrspur. Jetzt verlor der V8-Fahrer offensichtlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und das Fahrzeugheck brach aus. Der V8 schleuderte nach rechts über alle drei Fahrstreifen einschließlich Standstreifen und überschlug sich mehrfach am dortigen Wall.

Unfall nach Autorennen: Fahrer des zweiten Autos entfernte sich vom Unfallort

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass es sich bei der Fahrt der beiden Audi um ein Rennen handelte. Es wurde ein Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer des V8 eingeleitet, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Die Identität des zweiten Audifahrers, der sich – nachdem er von Zeugen auf das Rennen angesprochen wurde – vor dem Eintreffen der Polizei vom Unfallort entfernt hatte, steht noch nicht fest.

Der Fahrer des V8 und der Beifahrer wurden bei diesem Unfall leicht verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Es entstand erheblicher Sachschaden an dem Fahrzeug und der Schutzplanke.

Themenbild Polizei. Foto:© Silke Mascher/ahrensburg24.de

Themenbild Polizei.
Foto:© Silke Mascher/ahrensburg24.de

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren