Theater Hoisdorf zeigt „Casanovas Comeback“: Der Vorverkauf läuft

0

Hoisdorf/Großhansdorf (ve). Liebe Frauen, was hättet Ihr lieber – einen langweiligen Pantoffelhelden oder einen verführerischen Casanova?

Neue Inszenierung "Casanovas Comback" von Andreas Wening: Szenenbilder der Probenarbeit beim Theater Hoisdorf. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Neue Inszenierung „Casanovas Comback“ von Andreas Wening: Szenenbilder der Probenarbeit beim Theater Hoisdorf.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Bevor Ihr jetzt antwortet – gut überlegen! Hilfe dabei gibt die neue Inszenierung des Theater Hoisdorf. „Casanovas Comeback“ heißt das Stück, das das Ensemble gerade einstudiert. Andreas Wening hat es geschrieben und es ist nicht überliefert, ob er ein Casanova ist oder nicht.

Die gute Beate Boring (ja, liebe Englisch-Fans, sie heißt so!) hat einen Pantoffelhelden. Passenderweise Zuhause auf dem Sofa, wo er ja im Allgemeinen auch hingehört. Doch das passt ihr so gar nicht in ihren Lebensplan, sie will dem Ärgernis ein Ende setzen. Also muss ihr liebster Gatte Ralf – jener Pantoffelheld – ein bisschen umgekrempelt werden.

Neue Inszenierung "Casanovas Comback" von Andreas Wening: Szenenbilder der Probenarbeit beim Theater Hoisdorf. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Neue Inszenierung „Casanovas Comback“ von Andreas Wening: Szenenbilder der Probenarbeit beim Theater Hoisdorf.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

„Casanovas Comeback“: Wie wird aus einem Pantoffelheld ein Liebhaber?

Das geht mit Hypnose, weiss Freundin Simone von Kleist. Die beiden Frauen und der Hypnose-kundige Gatte Adrian von Kleist arrangieren alles und zaubern Ralf aus seiner kleinen Welt in sein früheres Leben. Und – ach, tatsächlich, Ralf wacht als Giacomo Casanova aus seiner Trance auf. Quasi ein Träumchen für Gattin Beate – endlich keine Langeweile mehr, sondern pure Lebenslust.

Dachte sie, bis die Lebenslust etwas ausartet. Nein, jetzt nicht, wie Sie denken!! Vielmehr beschert die Tatsache, dass der berühmte Herzensbrecher nun in Ralf wieder auflebt, diesem nicht nur sensationellen beruflichen Erfolg, sondern auch jede Menge Trubel. Und zwar dadurch, dass plötzlich Ludwig dem II., Marylin Monroe und gleich zwei Kleopatras in Ralfs Wohnung auftauchen.

Wer das Theater Hoisdorf kennt, der weiß, dass grundsätzlich keine Langeweile auf der Bühne entsteht. Bei „Casanovas Comeback“ gilt das wohl mindestens. Daher der Tipp: Schon jetzt Karten sichern für die Spielzeit dieser Saison. In 2018 gibt es nur zwei Aufführungen, weitere folgen im Januar und Februar 2018. Premiere ist am Freitag, 3. November 2017, um 20 Uhr im Waldreitersaal.

Neue Inszenierung "Casanovas Comback" von Andreas Wening: Szenenbilder der Probenarbeit beim Theater Hoisdorf. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Neue Inszenierung „Casanovas Comback“ von Andreas Wening: Szenenbilder der Probenarbeit beim Theater Hoisdorf.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Neue Inszenierung des Theaters Hoisdorf: Der Kartenvorverkauf läuft

Ein weiterer Aufführungstermin in 2017 ist Sonnabend, 4. November. Im Weiteren gibt es das Stück an mehreren Wochenenden in 2018 zu sehen, die Termine: Freitag, 26. Januar 2018; Sonnabend, 27. Januar 2018; Freitag, 2. Februar 2018; Sonnabend, 3. Februar 2018; Freitag, 9. Februar 2018; Sonnabend, 10. Februar 2018. Die Aufführungen sind alle im Waldreitersaal, Barkholt 64 in Großhansdorf und beginnen um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr.

Der Kartenvorverkauf hat begonnen, die Eintrittskarten kosten zwölf Euro. Sie können auf der Internetseite des Theater Hoisdorf bestellt werden unter http://www.theaterhoisdorf.de/karten-online-kaufen/. Im Vorverkauf sind die Karten erhältlich bei Schreibwaren Wilbert, Eilbergweg 5c in Großhansdorf, im Bürgerbüro Siek, Hauptstraße 49 in Siek und an der Markt Theaterkasse, Große Straße 15a in Ahrensburg.

Neue Inszenierung "Casanovas Comback" von Andreas Wening: Szenenbilder der Probenarbeit beim Theater Hoisdorf. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Neue Inszenierung „Casanovas Comback“ von Andreas Wening: Szenenbilder der Probenarbeit beim Theater Hoisdorf.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

ahrensburg24.de hat schon bei den Probenarbeiten vorbei geschaut. Ein paar Szenenbilder:

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren