Ammersbeker Kulturkreis: Literatur-Café über Barnes und Kempowski

0

Ammersbek (je/pm). Der Ammersbeker Kulturkreis lädt herzlich zum Literatur-Café am Sonntag, 5. November 2017, ein.

Literaturcafé des Ammersbeker Kulturkreises: Erinnerungen an Walter Kempowski zu seinem zehnten Todestag. Foto: wikipedia

Literaturcafé des Ammersbeker Kulturkreises: Erinnerungen an Walter Kempowski zu seinem zehnten Todestag. Foto: wikipedia

In der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Hoisbüttel, An der Lottbek 22-26, wird um 15 Uhr das Kuchenbuffet eröffnet. Der literarische Nachmittag startet um 15.30 Uhr mit Pastor Weisswange, der über den Roman „Der Lärm der Zeit“ des englischen Schriftstellers Julian Barnes referiert.

Ammersbeker Kulturkreis: Literatur-Café über Barnes und Kempowski

Zum zehnten Todestag von Walter Kempowski stellen Antje Holz und Gabriele Schmidt-Weisswange ab 17 Uhr das Leben und die Werke des Künstlers vor. Walter Kempowski wurde am 29. April 1929 in Rostock als Sohn eines Reeders geboren. Er gehörte jahrzehntelang zu den meistgelesenen deutschen Gegenwartsautoren. Doch der Start seiner schriftstellerischen Tätigkeit und die Anerkennung seiner Werke waren mit vielen Hindernissen verbunden.

Als Walter Kempowski 1956 nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis in Bautzen – dort saß er wegen sogenannter Spionage acht Jahre – von Deutschland Ost nach Deutschland West kam, bedurfte es einiger Zeit, bis er seine persönliche Lebensgeschichte und historische Ereignisse aus seiner Sicht erzählen konnte. In vielen Romanen, zum Beispiel „Im Block“, „Tadellöser und Wolff“, „Hundstage“, „Alles umsonst“ sowie in Tagebuchaufzeichnungen und Gedichten erzählte Walter Kempowski mit großer Genauigkeit, Humor und leichter Ironie.

Der Eintritt ist frei. Der Ammersbeker Kulturkreis freut sich aber über eine Spende.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren