Theater und Musik in Ahrensburg: „Honig im Kopf“ auf der Bühne des Alfred-Rust-Saals

0

Ahrensburg (je/pm). „Honig im Kopf“ war ein Kassenschlager. Am Sonnabend, 11. November 2017, um 20 Uhr ist die Bühnenfassung des Til Schweiger-Kinohits im Alfred-Rust-Saal zu sehen.

ve_Themenbild_Alfred-Rust-Saal_IMG_0039 Kopie

Auf Einladung von Theater und Musik in Ahrensburg ist die Komödie am Altstadtmarkt Braunschweig mit dem Stück „Honig im Kopf“ in Ahrensburg zu Gast. Die Tickets kosten zwischen von 16 und 23 Euro und können an den Markt-Theaterkassen in Ahrensburg und Bargteheide und an der Abendkasse erworben werden.

Alfred-Rust-Saal: Bühnenfassung "Honig im Kopf". Foto: Derdehmel/Urbschat

Alfred-Rust-Saal: Bühnenfassung „Honig im Kopf“. Foto: Derdehmel/Urbschat

Theater und Musik in Ahrensburg: „Honig im Kopf“ auf der Bühne des Alfred-Rust-Saals

Großvater und Lebemann Amandus war bisher das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt. Durch seine Alzheimer-Erkrankung entwickelt er sich plötzlich zurück zu seinen kindlichen Ursprüngen. Nur seine Enkelin Tilda scheint mit ihm umgehen zu können. Die Krankheit mit den Augen eines Kindes zu sehen, bedeutet, sie leichter und mit Humor nehmen zu können.

Nach dem Tod seiner geliebten Frau bekommt Amandus seinen Haushalt nicht mehr in den Griff. Sein Sohn Niko holt ihn zu sich – trotz der Einwände seiner Frau Sarah. Schnell wird klar, dass die ohnehin unter einem schlechten Stern stehende Ehe von Tildas Eltern einer weiteren Belastung nicht standhält. Als Amandus fast das Haus abfackelt, sieht auch Niko ein, dass sein Vater für ein funktionierendes Familienleben unzumutbar geworden ist. Gerade hat sich Amandus zu Tildas großem Glück in seinem Zimmer in der Familienvilla eingerichtet, soll er wieder umziehen – ins Pflegeheim. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Von ihrem Kinderarzt hat sie erfahren, dass es für Alzheimer-Patienten hilfreich sein kann, altbekannte Orte wiederzusehen. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine chaotische und spannende Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen, jene Stadt, die er vor vielen Jahren mit seiner Frau auf der Hochzeitsreise besucht hat.

„Honig im Kopf“ verbindet auf gelungene Weise traurige mit komischen sowie tiefsinnige mit leichtfüßigen Momenten. Lachen und Weinen liegen dicht beieinander.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren