Ausstellung in der Woldenhorn-Schule: Schüler erforschen ihre Geschichte

0

Ahrensburg (ve/pm). Zu „150 Jahre Stormarn“ gehört auch die Woldenhorn-Schule in Ahrensburg. Und sie hat sich ihrer der Geschichte ihrer Schulform mit einem besonderen Projekt angenommen.

Die Woldenhorn-Schule in Ahrensburg. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Die Woldenhorn-Schule in Ahrensburg.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Unterstützt vom Kreis Stormarn und dem Projekt „Schule trifft Kultur – Kultur trifft Schule“ der Landesregierung Schleswig-Holstein wurde der Woldenhorn-Schule in Ahrensburg eine Zusammenarbeit mit der Bildenden Künstlerin und Kulturvermittlerin Eva Ammermann geschenkt. Damit konnte das Förderzentrum mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung seinen Beitrag zum 150-jährigen Jubiläum des Kreises Stormarn liefern.

Eva Ammermann hat sich mit den Schülerinnen und Schülern der zwei 9. Klassen sowie deren Lehrerinnen und Betreuerinnen ein anspruchsvolles, geschichtliches Thema vorgenommen: „40 Jahre Woldenhorn-Schule und was war davor“.

Die Schülerinnen und Schüler recherchierten die Geschichte ihrer Schule und erforschten die Geschichte der Schulbildung für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Dazu nahmen sie Einblick in die Schulchronik der Woldenhorn-Schule und besuchten das Archiv des Kreises Stormarn sowie die „Euthanasie“-Gedenkstätte in Lüneburg.

Den teilweise schmerzhaften und betroffen machenden Prozess der Auseinandersetzung während der gemeinsamen Arbeit an diesem Thema ist in Bildern der Schülerinnen und Schüler dokumentiert und von Eva Ammermann in einer Ausstellung zusammengefasst worden. Diese Ausstellung wurde im Mai 2017 bereits in der Kreisverwaltung in Bad Oldesloe gezeigt. Nun ist die Ausstellung „40 Jahre Woldenhorn-Schule und was war davor“ auch in Ahrensburg zu sehen.

Nach den Herbstferien ab Mittwoch, 1. November 2017, bis um 15. Dezember 2017 kann sich auch die Öffentlichkeit in der Flurgalerie der Woldenhorn-Schule, Schulstraße 13 in Ahrensburg, einen Einblick in das Projekt verschaffen. Die Ausstellung kann im Rahmen der Schulzeiten von 9 bis 14.30 Uhr an den Tagen Montag bis Donnerstag und am Freitag bis 12.30 Uhr besucht werden. Interessierte nutzen dazu bitte den Seiteneingang in der Schulstraße und klingeln dort bei „Büro“. Nach dem 1. Advent ab dem 4. Dezembber 2017 besteht zudem die Möglichkeit weihnachtliche Basarartikel aus der Schulproduktion käuflich zu erwerben.

Lesen Sie auch „40 Jahre Woldenhorn-Schule: Schüler entdecken die Geschichte der Ausgrenzung„.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren