Lesung mit Barbara Naziri: Ein Flüchtlingsgeschichte in Märchen verwoben

0

Ahrensburg (ve/pm). Welche Grenzen kann die Fantasie überwinden? Das zeigt die Schriftstellerin Barbara Naziri bei der Lesung ihres Buches „Märchenspiegel der Aramesh“.

Titelbild des Buches "Märchenspiegel der Aramesh" von Barbara Naziri. Foto:pm

Titelbild des Buches „Märchenspiegel der Aramesh“ von Barbara Naziri.
Foto:pm

Der „Märchenspiegel der Aramesh“ ist die ergreifende Flüchtlingsgeschichte eines Kindes, das in Märchen seinen Trost findet. Von ihrer Habe ist ihr nichts verblieben, außer einer kleinen Dose. Kraft gibt ihr die bunte und fantasievolle Gedankenwelt, die sie in eine neue Heimat hinüberretten möchte. Die Erzählungen sind von Barbara Naziri in einer wunderschönen Sprache geschrieben, voller Poesie und Gefühl.

Die fantasievolle und vielseitige Gedankenwelt des kleinen Mädchens Aramesh, das alle Märchen in seiner Rahmenhandlung verbindet, könnte uns gerade angesichts der aktuellen Flüchtlingspolitik neue Dimensionen des Denkens und Nachdenkens erschließen.

Die Autorin Barbara Naziri. Foto:pm

Die Autorin Barbara Naziri.
Foto:pm

Barbara Naziri: Autorin und Menschenrechtsaktivistin

Barbara Naziri aus Hamburg ist deutsch-iranische Schriftstellerin und Menschenrechtsaktivistin. Sie ist Mitbegründerin der Arbeitsgemeinschaft Deutsch-Ausländische Zusammenarbeit, dem Hamburger Flüchtlingsrat sowie der Initiative für Menschenrecht und Demokratie – Iran und Mitglied im Auschwitzkomitee.

Die Lesung ist am Freitag, 3. November 2017, um 19 Uhr im Peter-Rantzau-Haus, Manfred-Samusch-Straße 9 in Ahrensburg. Der Eintritt kostet zwei Euro.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren