Argentur für Arbeit: Arbeitslosenquote weiter im Sinkflug

0

Bad Oldesloe (ve/pm). Die Herbstbelebung hat sich auch im Oktober fortgesetzt und die Arbeitslosigkeit im Kreis Stormarn weiter sinken lassen.

Die Zahl arbeitsloser Menschen ist im Vergleich zum Vormonat um 116 zurückgegangen und beträgt jetzt 4.181. Die Arbeitslosenquote ist in der Folge um 0,1 Prozentpunkt zum September gesunken und liegt aktuell bei 3,3 Prozent. Das ist die niedrigste Arbeitslosenquote im Monat Oktober seit Erhebung der Arbeitslosendaten auf Kreisebene 1997.

Vor einem Jahr waren noch 4.368 Menschen arbeitslos gemeldet und damit 187 mehr als aktuell. Die Arbeitslosenquote lag seinerzeit bei 3,4 Prozent, so teilt es die Agentur für Arbeit Bad Oldesloe mit.

Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe. Foto:©Agentur für Arbeit Bad Oldesloe

Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe.
Foto:©Agentur für Arbeit Bad Oldesloe

„Die Herbstbelebung hat sich im Oktober weiter fortgesetzt und die Arbeitslosigkeit im Kreis Stormarn nochmals sinken lassen“, sagt Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe zu den aktuellen Arbeitsmarktdaten für den Kreis Stormarn, „Die Auftragsbücher vieler Unternehmen sind gut gefüllt. Ihre Arbeitnehmer sind ausgelastet und etliche Betriebe würden gerne noch weitere Mitarbeiter einstellen, vor allem Fachkräfte. Das belegt die unverändert hohe Zahl gemeldeter Stellen. Die gute Auftragslage hat vielen jungen Menschen, die ihre Ausbildung im Sommer beendet haben, jetzt den Berufseinstieg ermöglicht. Dies und auch der Studienbeginn im Oktober hat für einen insgesamt deutlichen Rückgang bei den jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren gesorgt. Ihre Zahl allein sank um 71, was gut zwei Drittel des Rückganges im Oktober ausgemacht hat

Sozialversicherungspflichtige Stellen: Es gibt noch Arbeit

Die Unternehmen im Kreis Stormarn haben im Oktober insgesamt 1.976 sozialversicherungspflichtige Stellen als vakant gemeldet, heißt es weiter. Das sind 127 (minus 6,0 Prozent) weniger als im Vormonat und 310 (plus 18,6 Prozent) mehr als im Oktober vergangenen Jahres. Seit Jahresbeginn wurden vom Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und des Jobcenters bereits 4.922 sozialversicherungspflichtige Stellen betreut, 88 oder rund zwei Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. „Die Zahl gemeldeter Stellen liegt weiter auf hohem Niveau und ist ein Beleg für den unverändert stabilen Arbeitsmarkt im Kreis“, so Grote-Seifert.

Die meisten neuen Mitarbeiter werden derzeit von Unternehmen im Bereich Handel, Gesundheits- und Sozialwesen, verarbeitenden Gewerbe, Baugewerbe, Gastgewerbe und der Arbeitnehmerüberlassung gesucht.

Unterbeschäftigung

Neben der Arbeitslosigkeit weist die Statistik der Agentur für Arbeit auch die Unterbeschäftigung aus. Hier werden neben den arbeitslosen Menschen auch Teilnehmer an Integrationskursen, Weiterbildungsmaßnahmen, Arbeitsgelegenheiten oder Arbeitsuchende, die derzeit arbeitsunfähig sind, mitgezählt. Sie gelten nicht als arbeitslos und finden sich in der Statistik zur Unterbeschäftigung wieder, die die Agentur für Arbeit ebenfalls monatlich veröffentlicht. „Die Unterbeschäftigung zeigt, wie viele der bei Agentur und Jobcenter gemeldeten Menschen insgesamt im Kreis Stormarn auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung sind“, erläutert die Chefin der Arbeitsagentur.

Aktuell beträgt ihre Zahl im Kreis Stormarn 5.979. Dies sind 157 oder 2,6 Prozent weniger als im Oktober vergangenen Jahres.

„Zu den Unterbeschäftigten zählen auch rund zwei Drittel der von uns und den Jobcentern insgesamt 1.494 betreuten Schutzsuchenden, weil sie an Integrations- und Sprachkursen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und an berufs- und ausbildungsvorbereitenden Maßnahmen der Agentur für Arbeit und des Jobcenters teilnehmen“, so Grote-Seifert.

Quelle: Agentur für Arbeit Bad Oldesloe

Themenbild Agentur für Arbeit. Foto:Dr.Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de

Themenbild Agentur für Arbeit.
Foto:Dr.Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de

hemenbild arbeit

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren