DLRG Ahrensburg: Endlich sind sie im Hannelore Smidts-Heim angekommen

0

Ahrensburg (ve). Unter Bäumen neben den Duschräumen und hinter einem Zaun: Die DLRG Ahrensburg hat ihr neues Vereinsheim auf dem Gelände des badlantic bezogen.

Hannelore Smidt-Vereinsheim der DLRG Ahrensburg: Das neue Vereinsheim liegt auf der Rückseite des Freibad-Geländes. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Hannelore Smidt-Vereinsheim der DLRG Ahrensburg: Das neue Vereinsheim liegt auf der Rückseite des Freibad-Geländes.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Gefeiert wurde das mit einer großen Einweihungsfeier. Und zu der kamen – schließlich war die Finanzierung des Heimes eine lange politische Debatte – nicht nur Bürgervorsteher Roland Wilde und Bürgermeister Michael Sarach. Und auch nicht nur die Stadtverordneten und Ahrensburger Politiker Maik Neubacher und Dr. Toufic Schilling (CDU), Jürgen Eckert (SPD) und Michael Stukenberg (FDP) oder Frank-Ulrich Heel von der Geschäftsführung des badlantic. Sondern auch Ruheständler Hermann Roks, früherer Geschäftsführer des badlantic. Denn die ersten Verhandlungen um den neuen Standort des Vereinsheimes wurde mit Hermann Roks geführt.

Vier Container, speziell gebaut, stehen jetzt als Vereinsheim auf im hinteren Bereich des Freibades, vom Gelände getrennt durch einen Zaun. Ein großer Gruppenraum mit Küche macht es dem Ortsverein Ahrensburg der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) möglich, Versammlungen, Fortbildungen, Übungen aber auch zahlreiche Aktivitäten für Kinder in den eigenen Räumen anzubieten.

Und erstmals gibt es auch in einem klitzekleinen Raum, der gerade ausreicht für das Aufstellen zweier Schreibtische und Aktenschränken. In ihm wird das Büro der DLRG Ahrensburg einziehen, dass bisher in den Privaträumen der Vorstandsmitglieder Lothar und Monika Raddatz untergebracht ist. Das Vereinsheim dient außerdem dazu, die vielen Materialien und technischen Geräte der Gesellschaft, die sie für den Schwimmunterricht und die Schwimmwachen an öffentlichen Gewässern brauchen, zu lagern.

Hannelore Smidt-Vereinsheim der DLRG Ahrensburg. Vorsitzende Monika Raddatz berichtet von der Vorgeschichte der Errichtung. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Hannelore Smidt-Vereinsheim der DLRG Ahrensburg. Vorsitzende Monika Raddatz berichtet von der Vorgeschichte der Errichtung.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

„Das sich der lange Weg zu diesen eigenen Räumen gelohnt hat“, berichtet es Monika Raddatz, Vorsitzende der DLRG Ahrensburg, „zeigte sich bereits bei mehreren Veranstaltungen. So kamen zum Beispiel zur Abschlussveranstaltung der Vereinsmeisterschaften über 100 Personen in das Vereinsheim. Zu einer Kürbisschnitzveranstaltung kamen knapp 30 Teilnehmer. Inzwischen sind Sitzungen, Ausbildungen sowie gut besuchte Jugendtreffen und -veranstaltungen an der Tagesordnung.“

Einen Namen hat das neue Vereinsheim auch schon: Es soll den Namen von Hannelore Smidt tragen. Die Lehrerin und spätere Rektorin der Grundschule am Reesenbüttel hat lange Jahre mit Kollegen den Schwimmunterricht für die Kinder organisiert. Daneben war sie über 70 Jahre dem DLRG treu. Mit der Namensgebung soll ihrer gedacht werden.

Hannelore Smidt-Vereinsheim der DLRG Ahrensburg. Empfang zur Einweihung der Container-Anlage. Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Hannelore Smidt-Vereinsheim der DLRG Ahrensburg. Empfang zur Einweihung der Container-Anlage.
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

105.000 Euro wird die Errichtung der Container-Anlage kosten. Dabei bemüht sich die DLRG, die Kosten durch viele Eigenleistungen so gering wie möglich zu halten. So wurde ein Großteil der Außenanlage durch ehrenamtliches Engagement der Mitglieder hergerichtet. Mehr noch engagiert sich Schwimmbad-Bauer Siegfried Hultsch. Der Lebensretter, der beruflich Schwimmbäder errichtet, brachte sein professionelles Wissen in die Bauleitung und Planung ein.

Dennoch ist die Finanzierung für die Ortsgruppe eine Herausforderung. Die Stadt Ahrensburg gewährt einen Zuschuss von 30.000 Euro, Monika Raddatz: „Wir können unseren Unterstützern in der Politik gar nicht genug danken, dass sie uns immer wieder angehört und aufgerichtet, aber auch selber intensiv für unser Ziel und den Zuschuss geworben haben.“ Dazu kommt ein Zuschuss des Bundesverbandes der DLRG. Schließlich fließen Mittel aus dem Vermächtnis von Hannelore Smidt und Conny Riebenstahl. Riebenstahl war lange Vorsitzende der DLRG Ahrensburg und verstarb im vergangenen Jahr.

„Auch wir sind nicht von Kostensteigerungen verschont geblieben“, beschreibt es Monika Raddatz, „und so erleichtert jede Spende den Bau dieses Vereinsheimes. Weitere Spenden werden gerne entgegen genommen.“

Die Eröffnung des Hannelore Smidt-Vereinsheimes wurde mit einem großen Empfang gefeiert. Und damit auch das Ende des Nomaden-Daseins der Ahrensburger Lebensretter. Sie haben in den vergangenen 40 Jahren mal im Geräteraum des alten Freibades, mal im Bruno-Bröker-Haus, mal in Schulen oder Räumen des ATSV, oft und als Hausadresse bei Familie Raddatz und zuletzt in der Feuerwache Am Weinberg Unterschlupf gefunden.

Längere Zeit waren sie in der Obdachlosenunterkunft gegenüber des badlantic untergebracht. Doch der Platz wurde nach Ankunft zahlreicher Flüchtlinge in Ahrensburg im Verlaufe des Jahres 2015 für Unterkünfte gebraucht, der Mietvertrag wurde der DLRG gekündigt. Nun haben sie nach 40 Jahren erstmals eigene Räume, über die sie verfügen können. Was sich wie ändern wird, wenn das badlantic neu gebaut wird, steht dabei derzeit noch nicht fest.

Hannelore Smidt-Vereinsheim der DLRG Ahrensburg: Sie haben sich engagiert und nachhaltig für die Errichtung der Container-Anlage eingesetzt: Lothar und Monika Raddatz vom Vorstand der DLRG Ahrensburg und Siegfried Hultsch, Mitglied der DLRG Ahrensburg (links). Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

Hannelore Smidt-Vereinsheim der DLRG Ahrensburg: Sie haben sich engagiert und nachhaltig für die Errichtung der Container-Anlage eingesetzt: Lothar und Monika Raddatz vom Vorstand der DLRG Ahrensburg und Siegfried Hultsch, Mitglied der DLRG Ahrensburg (links).
Foto:©Monika Veeh/ahrensburg24.de

„Ich bin jetzt seit fast 60 Jahren bei der DLRG aktiv“, steht Vorstandsmitglied und frühere Vorsitzende Lothar Raddatz am Rande des Empfanges, „das ist ein besonderer Moment für mich.“ Die DLRG bietet zahlreiche Schwimmkurse für Kinder an, bildet Rettungsschwimmer aus und sorgt durch Schwimmwachen an öffentlichen Gewässern während der Badesaison für die Sicherheit der Badegäste.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren