Volkshochschule Ahrensburg: Informations- und Gesprächsabend über Legasthenie

0

Ahrensburg (je/pm). Hat mein Kind Legasthenie? Wie sollte die Förderung aussehen?

Anja Bandholt und Tatjana Ranke helfen Legasthenikern im Förderzentrum der Volkshochschule. Foto: VHS

Anja Bandholt und Tatjana Ranke helfen Legasthenikern im Förderzentrum der Volkshochschule. Foto: VHS

Wenn Sie diese Fragen beschäftigen, informieren Sie sich am Dienstag, 21. November 2017, von 20 bis 21.30 Uhr im Haus der Volkshochschule, Bahnhofstraße 24, über die ausgeprägten Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten und wirksame Therapien.

Volkshochschule Ahrensburg: Informations- und Gesprächsabend über Legasthenie

Lesen und Schreiben zu lernen ist für manche Schüler und Schülerinnen ein Kinderspiel, für andere
wiederum eine jahrelange Quälerei, insbesondere was die Rechtschreibung angeht. Frust, Motivationsprobleme, Schulunlust, Angst und sinkendes Selbstvertrauen sind oftmals die Konsequenzen.

Die Ursachen für Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten sind vielfältig. Deshalb sollte eine Therapie
ganzheitlich sein und möglichst viele Sinne ansprechen, genaues Hinhören und Hinsehen üben,
Körperkoordination und Konzentration verbessern sowie systematisch Regeln der Rechtschreibung
trainieren.

Anja Bandholt und Tatjana Ranke, Dozentinnen im Förderzentrum Legasthenie an der Volkshochschule Ahrensburg, informieren über Legasthenie und ihr Förderkonzept und beantworten Ihre Fragen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren