Die Moorwanderwegbrücke wird gebaut – also irgendwie

1

Ahrensburg (ve). Doch, sie wollen sie alle, die Moorwanderwegbrücke. Aber irgendwie nicht so. Oder doch?

Schaubild der neuen Moorwanderwegbrücke, vorgestellt vom Architektenbüro Büro 51. Grafik:©Büro 51

Schaubild der neuen Moorwanderwegbrücke, vorgestellt vom Architektenbüro Büro 51.
Grafik:©Büro 51

Zwei Planzeichnungen wurden Laufe der vergangenen Jahre dem Umweltausschuss vorgelegt für die Sanierung der maroden Brücke über das Moor in Ahrensburgs Süden. Die erste wurde bereits vor vielen Jahren komplett verworfen, sie wollte die Brücke auf Pfähle stellen, die bis zum Grund des Moores reichen.

Die zweite nun favorisiert die Lösung, eine schwimmende Brücke auf Schwimmkörpern zu errichten. Der Vorschlag wurde vor einem Jahr im Umweltausschuss vorgestellt, doch eine Entscheidung immer wieder verschoben. Und auch jetzt konnten sich die Mitglieder des Umweltausschusses nur mit einem „Ja – aber“ zu einer Mehrheit und damit einem Beschluss über die Vorlage einigen.

Moorwanderwegbrücke: Weitere Vorschläge können eingereicht werden

Die Brücke, so wie sie das Büro 51 vorschlägt, ist vor allem der SPD-Fraktion mit knapp 900.000 Euro Gesamtkosten eigentlich zu teuer. Marleen Möller: „Es gibt wichtigere Dinge in der Stadt, die wir finanzieren müssen.“ Dafür würde die SPD es sogar in Kauf nehmen, die jetztige Brücke sperren zu lassen und damit den Weg durch das Moor nicht mehr möglich zu machen.

Ob Ahrensburg aber tatsächlich diese 900.000 Euro wird zahlen müssen, ist nicht klar. Denn im Vorfeld der Ausschreibung sollen  Fördermittel beantragt werden. Dass diese fließen könnten, wurde vom Umweltamt der Stadt bereits geprüft. Sie könnten aus Fördertöpfen der Europäischen Union, dem Efre-Fonds, kommen. Beantragt werden soll, dass dieser Fond etwa die Hälfte der Baukosten übernimmt.

Die CDU hingegen hofft noch immer darauf, dass bessere Vorschläge eingereicht werden können. So wollten Dr. Toufic Schilling und Claudia Rahtje sicher gestellt wissen, dass die jetzt beschlossene Stand des Verfahrens weitere Vorschläge und Varianten eines Neubaus zulasse. Dies kann im Rahmen der Rahmen der Ausschreibung, die im Frühjahr 2018 erfolgen soll, auch erfolgen. Wer also eine bessere Idee hat, als die des Büro 51, sollte sie jetzt schnell zu Papier bringen und einreichen.

Im Umweltausschuss wurde zunächst dem Bau der Brücke, so wie sie das Büro 51 vorgeschlagen hat, mit sieben Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und einer Enthaltung zugestimmt. Nun könnte die Ausschreibung beginnen, laut Planung sollte der Bau dann im Herbst 2018 erfolgen. Zustimmen muss die Stadtverordnetenversammlung dem Beschluss noch im Rahmen der Haushaltsberatungen.

Lesen Sie auch:
Vorschlag für die Moorwanderwegbrücke: Gibt es eine einfache Lösung?
Neue Moorwanderwegbrücke: Auf Edelstahl über den Holzweg wandern

image_pdfimage_print
Teilen.

1 Kommentar

  1. Gertrud Tammena on

    Ich meine zu erinnern, dass seinerzeit die Moorwanderbrücke mit Jugendlichen in Sozialstunden angefertigt wurde. Was hat sich seitdem so verändert? (Untergrund, statisch?)

Kommentieren