Bogotá-Basar am Ersten Advent: Irlandreise, Zeitgeschenke, Hilfe für Kinder in Kolumbien

0

Ahrensburg (ve/pm). Der Bogotá-Basar ist für viele der Start in die Weihnachtszeit – in diesem Jahr wieder am Ersten Advent.

Bogotá-Advent in der Katholischen Kirche St. Marien in Ahrensburg: Die Veranstalter hoffen auf zahlreiche Besucher. Foto: Kinderhilfswerk für Bogotá Maria Jakob e.V.

Bogotá-Advent in der Katholischen Kirche St. Marien in Ahrensburg: Die Veranstalter hoffen auf zahlreiche Besucher.
Foto: Kinderhilfswerk für Bogotá Maria Jakob e.V.

Den Advent begrüßen und Gutes tun: Der Basar der katholischen Kirchengemeinde St. Marien ist für viele Ahrensburger ein Muss! Gibt es ihn doch schon so lange, dass der Besuch für viele Familien – ob Eltern, Großeltern oder Enkel – zur lieb gewonnenen Tradition geworden ist.

Bogotá-Advent: Der Erlös geht an das Kinderhilfswerk Bogota

Der Basar ist seit über 40 Jahren ein Gemeindefest, bei dem viele mithelfen und sehr engagiert dabei sind. Denn sein Erlös geht an das Kinderhilfswerk Bogotá, www.kinderhilfswerk-bogota.de. „Der Basar ist wichtig, da mit dieser Hilfe Kinder in Bogotás Armenvierteln mit guter Bildung Armut und Gewalt entkommen können“, so Gabriele Koy-Samusch, die Vorsitzende des Vereins.

Auch in diesem Jahr wird am Sonntag, 3. Dezember 2017 – dem Ersten Advent – in der Adolfstraße 1 gefeiert. Beginn ist um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst, danach wird von 11 bis 17 Uhr in und um das Gemeindezentrum gefeiert. Ein fröhliches Fest, bei dem in Ruhe gestöbert werden kann beim Flohmarkt mit Frauenkleidern, Kinderspielen, jede Menge Büchern, DVD’s oder alten Schallplatten.

Bogotá-Advent in der Katholischen Kirche St. Marien in Ahrensburg: Der Erlös kommt Kindern in Südamerika zugute. Foto: Kinderhilfswerk für Bogotá Maria Jakob e.V.

Bogotá-Advent in der Katholischen Kirche St. Marien in Ahrensburg: Der Erlös kommt Kindern in Südamerika zugute.
Foto: Kinderhilfswerk für Bogotá Maria Jakob e.V.

Basar, Café, Musik, Tombola und vieles mehr

Selbstgenähte bunte Taschen können ebenso erworben werden, wie Marmelade oder Kekse. Es duftet nach Glühwein und Waffeln, Besucher können das Gewicht einer Marzipanbrezel schätzen, beim Salatbuffet lässt es sich nach Herzenslust schlemmen und die Cafeteria lädt ein zum gemütlichen Plausch bei Kaffee und Kuchen. Wem der Sinn mehr nach Jazz und Wein steht – auch der kommt auf seine Kosten.

Der Hauptgewinn der Tombola wird auch in diesem Jahr wieder ein einwöchiger Aufenthalt auf der Artramon-Farm im Südosten Irlands sein. Gleichzeitig steht die Tombola wieder im Zeichen von „Zeit-Geschenken“ – Gemeindemitglieder spenden „Zeit“ in Form von Gutscheinen: „Ich schaufle bei Ihnen Schnee“, „Ich backe Ihnen den nächsten Geburtstagskuchen“ oder „Ich lade Sie mal zum Abendessen ein“.

Quelle: Katholische Kirche Ahrensburg

Lesen Sie auch:
Ahrensburger Kinderhilfswerks für Bogotá: Über 100.000 Euro Spendengeld in 2016
Engagement für die Bogotá-Hilfe: St. Ansgar-Medaille für Rudolf Courth

Die St. Ansgar-Medaille für Rudolf Courth vom Kinderhilfswerk Bogotá im Februar 2016: Erzbischof Dr. Heße und der Preisträger Rudolf Courth. Foto: © Kathrin Erbe

Die St. Ansgar-Medaille für Rudolf Courth vom Kinderhilfswerk Bogotá im Februar 2016: Erzbischof Dr. Heße und der Preisträger Rudolf Courth. Foto: © Kathrin Erbe

image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren