Marstall präsentiert das Elbe-Saiten-Quartett: Vier Gitarren und diverses Strandgut

0

Ahrensburg (ve/pm). Maritim? Das ist beim Elbe-Seiten-Quartett ganz wörtlich zu nehmen.

Das Elbe-Saiten-Quartett im Hamburger Hafen: Frank Naruga, Ivo Jaclic, Hilke Billerbeck und Jochen Buschmann (von links). Foto:pm

Das Elbe-Saiten-Quartett im Hamburger Hafen: Frank Naruga, Ivo Jaclic, Hilke Billerbeck und Jochen Buschmann (von links).
Foto:pm

Das Quartett ist am Sonntag, 3. Dezember 2017, in Ahrensburg zu Gast. Mit dem bewährtem Motto „Overseas“ und neuem Programm begeistern und überraschen die vier Hamburger Musiker ihr Publikum und nehmen es mit auf eine musikalische Reise über die Weltmeere.

Elbe-Saiten-Quartett: Minimalistisch, folkloristisch, klassisch, jazzig, rhythmisch

Im Gepäck haben sie Klänge aus Lettland oder der Türkei, argentinischen Tango und Rhythmen aus Afrika und Brasilien – gespickt mit Musik von Hamburger Komponisten und musiziert nicht nur auf vier Gitarren.

Das Elbe-Saiten-Quartett hat die Netze ausgeworfen und aus dem Elbwasser Fische mit außerordentlichen kompositorischen Fähigkeiten an Land gezogen – im Zielhafen angekommen, werden Instrumente und Strandgut – diverse Gitarren, Bass, Cajon, Percussion, ein Akkordeon und Bertha, das Metronom – in Kisten verpackt, und die Musiker reif sein für eine echte Fischplatte.

Und dem einen oder anderen im Publikum, der sich nicht sicher gewesen sein mag, was ihn in einem Gitarrenkonzert erwartet, wird es wie Schuppen von den (Ohren?) Augen fallen: mit Gitarrenmusik lässt sich gut reisen.

Das Konzert ist am Sonntag, 3. Dezember 2017, im Ahrensburger Marstall, Lübecker Straße 8. Beginn ist um 18 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Stojan zum Preis von 15 Euro zuzüglich Gebühr sowie an der Abendkasse zum Preis von 17 Euro. Online gibt es Karten unter ticketmaster.de.

Elbe-Saiten-Quartett: Zum Vorverkauf
image_pdfimage_print
Teilen.

Kommentieren