40 Jahre Lümmellauf: Jetzt noch anmelden für 2018

0
image_pdfimage_print

Ahrensburg (ve). Er ist für viele der Pflichtstart in das neue Jahr: der Lümmellauf des SSC Hagen. In diesem Jahr feiert er einen runden Geburtstag.

Lümmellauf 2016. Foto:Silke Mascher

Lümmellauf 2016. Foto:Silke Mascher

Den Lümmellauf gibt es seit 1978, erstmals gestartet wurde am 31. Dezember 1978. 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer liefen damals durch das winterliche Ahrensburg – immerhin war es der Winter der Schneekatastrophe!

40 Jahre sind seitdem vergangen, der Schnee ist weniger geworden, aber die Zahl der Teilnehmer hat reichlich zugenommen. Bis zu 1.400 Anmeldungen registriert das Organisations-Team und muss dafür auf ehrenamtlicher Basis eine umfangreiche Organisation vorhalten. Denn der Lümmellauf lockt natürlich längst auch Läuferinnen und Läufer zum Wintertraining für die nächste Saison – und die wollen verlässlich genaue Zeiten wissen.

40 Jahre Lümmellauf im Hagen: Anfangs wurde zu Silvester gelaufen

Aus dem „Jahresendlauf“ wurde 1997 ein „Jahresanfangslauf“, gestartet wird seitdem immer am dritten Sonntag im Januar. Damit die Läuferinnen und Läufer sich auf die gemessenen Zeiten verlassen können, wurde bereits 1985 die Computertechnik eingeführt, Peter Waterstradt, Chef des Organisations-Teams: „So etwas war zu der Zeit für einen Volkslauf eher ungewöhnlich.“

Lümmellauf 2016: Der Start der Fünf-Kilometer-Strecke. Foto:Monika Veeh

Lümmellauf 2016: Der Start der Fünf-Kilometer-Strecke.
Foto:Monika Veeh

Volksläufe hat es im Zuge des Hypes um den Laufsport reichlich gegeben. Der Lümmellauf jedoch hat kontinuierlich Bestand auch in Zeiten, in der der Laufsport sich gegen neue Sportarten behaupten muss. Das liegt nicht nur daran, dass das Laufen durch den (meist) winterlichen Wald im Hagen für die Sportlerinnen und Sportler einen besonderer Reiz ist, oder daran, dass die Moorwanderwegbrücke als Teil der Strecke einen besonderen Höhepunkt darstellt.

Volkslauf durch den Ahrensburger Hagen: Eine besondere Strecke zur Burg Arnesvelde

Sondern, so Peter Waterstradt, es liegt auch an der familiären Atmosphäre: „Der familiäre Charakter ist nach Aussagen von Teilnehmern immer noch erhalten geblieben.“ Das zeigt das große ehrenamtliche Engagement, das das Organisations-Team jedes Jahr umsetzt, insbesondere die Startangebote: Da können Kinder und Jugendliche genauso mitlaufen wie semiprofessionlle Sportler.

39. Lümmellauf des SSC Hagen: Peter Waterstradt aus dem Organisationsteam begrüßt die Läuferinnen und Läufer. Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

39. Lümmellauf des SSC Hagen: Peter Waterstradt aus dem Organisationsteam begrüßt die Läuferinnen und Läufer.
Foto:©Silke Mascher/ahrensburg24.de

Mit der Moorwanderwegbrücke übrigens hat es in den vergangenen Jahren einigen Ärger gegeben, denn eigentlich muss die Brücke wegen Baufälligkeit gesperrt werden. Die Politik diskutiert seit Jahren, wie die Brücke saniert werden kann und plant nun, sie auf Pontons neu zu bauen. Verantwortliche des Lümmellaufes haben immer wieder darum gebeten, eine sinnvolle Lösung für den Brückenbau zu finden, denn, so schreiben sie auf der Internetseite www.luemmellauf.de: „Der Steg wurde in den 50er Jahren im Rahmen eines deutsch-franzözischen Freundschaftsprogramms errichtet. Diese Tradition der Freundschaft aus den Nachkriegsjahren sollte doch dadurch wach gehalten werden.“

Politik auf der Strecke: Die Moorwanderwegbrücke

Für die Sportveranstaltung bedeutete die Baufälligkeit, dass die Läuferinnen und Läufer auf der Holzbrücke nur gehen und nicht überholen dürfen. Und so etwas gibt es schließlich auch nur beim Ahrensburger Lümmellauf!

Lümmellauf 2016. Langsam und sicher auf der Moowanderwegbrücke - das ist Vorgabe an die Veranstalter. Sonst wird der Streckenverlauf über die Brücke nicht genehmigt. Foto:Silke Mascher

Lümmellauf 2016. Langsam und sicher auf der Moowanderwegbrücke – das ist Vorgabe an die Veranstalter. Sonst wird der Streckenverlauf über die Brücke nicht genehmigt.
Foto:Silke Mascher

Eines ist der Lümmellauf bestimmt: eine Veranstaltung des Stadtteils Hagen. Der Sportverein ist Veranstalter, die gesamte Organistion über Technik, Nummernvergabe bis hin zu (immer reichhaltigen) Kuchenbüffet erfolgt ehrenamtlich. Die Grundschule am Hagen ist dabei und stellt die Sporthalle und ihr Gelände zur Verfügung, eine Ärztin aus dem Hagen steht bereit.

Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Hagener, denn die vielen Kuchen zu dem nahezu unendlichen Kuchenbüffet werden in der Nachbarschaft gebacken. Der Erlös aus dem Verkauf kommt dann sozialen Zwecken im Hagen zugute.

Und noch einer kümmert sich verlässlich: Die Jugendfeuerwehr Ahrensburg sichert die Strecke. Denn sie führt nicht nur über die Moorwanderwegbrücke, sondern auch vielfach durch den Wald und zur Burg Arnesvelde.

Lümmellauf 2016: Die Jugendwehr der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensburg sorgte entlang der Strecke für die Sicherheit. Foto:Silke Mascher

Lümmellauf 2016: Die Jugendwehr der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensburg sorgte entlang der Strecke für die Sicherheit.
Foto:Silke Mascher

Noch eines ist originär: die Namensgebung. Denn der „Hagener Lümmel“ ist in der Tat eine Knackwurst, die sich jeder Läufer und jede Läuferin im Ziel genehmigen darf – es gibt ihn nur zum Lümmellauf. Wahlweise gibt es den „Lümmel“ inzwischen auch vegetarisch – als Banane.

Lümmellauf 2018: Anmeldungen bis zum 5. Januar 2018 möglich

Grund genug also, auch in 2018 beim Lümmellauf zu starten. Der Lauf ist am Sonntag, 21. Januar 2018, Start ist an der Grundschule am Hagen im Dänenweg. Folgende Strecken werden angeboten: Fünf Kilometer und zehn Kilometer Walking, ein und zwei Kilometer Schülerllauf sowie die Fünf-, Zehn- und 20-Kilometer-Strecke. Das Startgeld beträgt für Erwachsene zehn Euro, für Jugendliche und Schülerfünf Euro. Eine Rückzahlung ist nicht möglich. Mitglieder des SSC Hagen Ahrensburg starten kostenlos bei Meldung über den Spartenleiter. Anmeldeschluss ist am Freitag, 5. Januar 2018. Mehr Informationen gibt es unter www.luemmellauf.de.

Auf ahrensburg24.de finden Sie übrigens regelmäßig Berichte über den Lümmellauf unter https://ahrensburg24.de/?s=lümmellauf.

Lümmellauf 2016: Der Namensgeber, die Wurst und die Banane, in den Händen von Christiane Horn, Burkhard Strehl, Stefanie Jaß und Traute Horn. 1.500 Würstchen haben sie an diesem Tag verteilt. Foto:Monika Veeh

Lümmellauf 2016: Der Namensgeber, die Wurst und die Banane, in den Händen von Christiane Horn, Burkhard Strehl, Stefanie Jaß und Traute Horn. 1.500 Würstchen haben sie an diesem Tag verteilt.
Foto:Monika Veeh

Bei der Übergabe der 600-Euro-Spende: Benjamin Wetzel, Marco Hinrichsen und Trom Wriede von der Jugendwehr, Jan Langbehn, Jugendwart der Feuerwehr Ahrensburg, Peter Waterstraat, Lümmellauf-Team, Harald Horn, Kuchenmanganger im Lümmellauf-Team, Viola de Bruyne, Vorsitzende des Schulvereins Grundschule am Hagen, und Hans Stiegler, Lümmellauf-Team (von links). Foto:ahrensburg24.de

Bei der Übergabe der 600-Euro-Spende: Benjamin Wetzel, Marco Hinrichsen und Trom Wriede von der Jugendwehr, Jan Langbehn, Jugendwart der Feuerwehr Ahrensburg, Peter Waterstraat, Lümmellauf-Team, Harald Horn, Kuchenmanganger im Lümmellauf-Team, Viola de Bruyne, Vorsitzende des Schulvereins Grundschule am Hagen, und Hans Stiegler, Lümmellauf-Team (von links).
Foto:ahrensburg24.de

Teilen.

Kommentieren